1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Berger des Pyrénées

Berger des Pyrénées

Pyrenäen-Hirte

Größe: Klein
Höhe: Rough-Faced Männer – 15,5 bis 18,5 Zoll am Widerrist, Rough-Faced Frauen – 15 bis 18 Zoll am Widerrist; Smooth-Faced Männer – 15,5 bis 21 Zoll am Widerrist, Smooth-Faced Frauen – 15,5 bis 20,5 Zoll am Widerrist
Gewicht: Männer – 15 bis 35 Pfund, Frauen – 15 bis 32 Pfund
Mantel: Grob geschliffen – Lang oder halblang; Glatt geschliffen – Kurz
Farbe: Schwarz, schwarz-weiß, blau, gestromt, gestromt, gestromt, gestromt, fawn, fawn merle, grau, schiefergrau oder weiß
Energie: Hoch
Aktivitäten: Konformität, Herden, Suche und Rettung, Beweglichkeit, Gehorsam, Tracking, Flyball, Hörgeräteakustiker

Ursprünglich für Herdenschafe gezüchtet In den französischen Pyrenäen ist der Pyrenäenhirte ein mächtiger Hund mit einem kleinen, schlanken Körper und einem einzigartigen dreieckigen Kopf. Die Rasse hat zwei Sorten: Raue und Glatte. Als idealer Begleiter ist der Pyrenäenhirte aufmerksam, einfühlsam und intelligent. Dieser energiegeladene, fröhliche Hund lebt von seiner Arbeit und passt perfekt zu aktiven Familien.

Der Pyrenäenhirte, ein kleiner, sehniger, leicht entbeintender Hund, ist ein großartiger Athlet, unglaublich agil und bereit für Action. Der raue Pyrenäenhirte ist deutlich länger als hoch; der glatte Pyrenäenhirte wirkt quadratischer. Das Fell des Rough-Faced-Hundes kann aus fast flachen, halblangen oder langen Haaren bestehen. Halblange Hunde haben Hosen an der Hüfte. Langhaarige Hunde haben wolliges Haar, das sich schnüren kann, besonders an den Ellbogen und Oberschenkeln. Die Haare an ihrer Schnauze verlängern sich in Richtung der Wangen und verleihen einen windgetriebenen Look. Der Maulkorb des glattgesichtigen Hundes hat kurze Haare an Maulkorb und Beinen, wobei die Körperhaare 2 bis 3 Zoll lang am Körper und einige Federn an den Beinen sind. Der fließende Gang des Pyrenäenhirten soll “die Erde rasieren”.

Der Pyrenean Shepherd ist eine sportliche Rasse mit großer Ausdauer und wird liebevoll als „Pyr Shep“ bezeichnet. Diese Rasse kann bis zu 40 km pro Tag zusammen mit einem Hirten oder einem Bauern zurücklegen. Zwei dieser kräftigen Hunde sind in der Lage, eine Herde von 1.000 Schafen zu hüten. Während des Ersten Weltkriegs wurden Pyrenäenhirten als Kuriere, Wachen und Such- und Rettungshunde eingesetzt.

Historie

Die Schaf- und Ziegenhaltung war in den südfranzösischen Pyrenäen um 6000 v. Chr. gut etabliert, und lange zuvor wurden in der Region Knochen von kleinen Hunden gefunden. Im Mittelalter werden Hirten und ihre Hunde in Berichten über das Leben in den Pyrenäen erwähnt. Die schnellen und agilen kleinen Hunde kontrollierten die Herden, während die größeren, die Großen Pyrenäen, sie bewachten.

1858 war ein Pyrenäenhirte bei der Hirtin Bernadette Soubirous in Lourdes, als sie behauptete, dass ihr die Jungfrau Maria erschien, was der Rasse die Bezeichnung “der Hund, der Gott sah” verlieh. Während des Ersten Weltkriegs dienten viele hundert pyrenäische Schäferhunde als Kuriere, Such- und Rettungshunde. Der für Kriegshunde zuständige Offizier nannte sie “die Intelligentesten, die Gerissensten, die fähigsten und die Schnellsten” der Rassen. Im Jahr 1905 wurde ein Verein gegründet, um den Pyrenäenhirten und die Großen Pyrenäen zu erhalten. Einige pyrenäische Hirten kamen in den 1800er Jahren mit ihren Herden und Hirten nach Amerika, und in den 1930er Jahren kamen einige mit dem Gründer der Großen Pyrenäen in Amerika. Der AKC hat sie 2009 ausgezeichnet. Die Rasse hat immer zwei Felltypen, Rough-Faced und Smooth-Faced, die ebenfalls unterschiedliche Körpertypen haben.

Temperament

Pyrenäenhirten sind oft stark auf das Arbeiten und Hüten ausgerichtet. Sie neigen dazu, extrem aktiv, aufmerksam und gehorsam zu sein, und gehören zu den Spitzenrassen für Agilität, Gehorsam und Hüten. Sie können Fremden gegenüber misstrauisch sein, sind aber ihrer Familie sehr ergeben und liebevoll gegenüber. Einige können sehr schüchtern sein. Einige verstehen sich gut mit anderen Hunden und Haustieren, aber einige haben vielleicht Eifersuchtsprobleme. Sie können ausgelassen bellen und sind gute Wachhunde im Haus, die Fremde oder Besucher erkennen und als Reaktion bellen.

Pflege und Wartung

Die Pyrenäenhirten gehören zu den aktivsten, angetriebensten und reaktionsschnellsten aller Rassen. Sie müssen jeden Tag ein Ventil für ihren beschäftigten Geist und Körper haben. Sie sollten mehrmals pro Woche einen kräftigen Lauf oder einen langen Joggen haben und täglich eine Art mentale Herausforderung. Ohne dies können sie frustriert und destruktiv sein; damit können sie einige der beeindruckendsten intelligenten und bravsten Hunde sein. Beide Lacktypen benötigen weniger Pflege, als es scheint. Wöchentliches Bürsten sollte ausreichen.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: KHK, Patellaluxation, Epilepsie, PDA, choroidale Hypoplasie
  • Gelegentlich gesehen: keine
  • Empfohlene Tests: Hüfte, Herz, Auge, Kniescheibe, Patella
  • Lebensdauer: 14-16 Jahre
Menü