1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Bergamasker Hirtenhund

Bergamasker Hirtenhund

Bergamasco

Größe: Groß
Höhe: Weibchen – 22 Zoll am Widerrist; Männchen – 23 ½ Zoll am Widerrist
Gewicht: Frauen – 57 bis 71 Pfund; Männer – 70 bis 84 Pfund
Mantel: Lang
Farbe: Vollgrau oder Abstufungen von Grau bis Schwarz
Energie: Mittel
Aktivitäten: Konformität, Herdenhaltung, Bewachung und Beweglichkeit

Diese alte AlpenrasseDas 2000-jährige Unternehmen wurde ursprünglich zur Bewachung und Haltung von Nutztieren entwickelt. Heute ist er weithin als liebevoller Familiengefährte anerkannt. Der sanfte, geduldige und fürsorgliche Bergamasco lebt von der menschlichen Aufmerksamkeit und möchte nicht für längere Zeit allein gelassen werden. Sein charakteristisches, stark hypoallergenes Fell erfordert außer gelegentlichem Baden nicht viel Pflege, aber seine Nägel sollten regelmäßig abgeschnitten und die Zähne geputzt werden.

Das unverwechselbare Cordhaar der Rasse besteht aus drei Haartypen – Unterwolle, Ziegenhaar und Deckhaar -, die sich zu filzartigen Matten verbinden. Diese Schnüre wachsen mit zunehmendem Alter der Bergamasco und erreichen schließlich den Boden, wenn der Hund 6 Jahre alt ist.

Der Bergamasco hat extrem lange Wimpern, die seine Haare aus den Augen halten und ihn vor Schneeblindheit schützen.

Historie

Bergamasco Schäferhunde sind seit vielen Jahrhunderten mit der Alpenstadt Bergamo bei Mailand verbunden. Sie gehören zu mehreren mittelöstlichen Rassen, die in der fernen Vergangenheit von den Phöniziern, den schlauen Seefahrern der vorrömischen Antike, rund um den Mittelmeerraum getauscht wurden.

Die französischen Behörden haben die Theorie aufgestellt, dass der Bergamasco vom Briard abstammt, einem alten gallischen Hirten. Patriotische Italiener bestehen jedoch darauf, dass die Bergamasco an erster Stelle stehen und zur genetischen Ausstattung des Briards und anderer europäischer Schäferhundrassen beitragen. Sie argumentieren, dass, wenn die Rasse ursprünglich aus dem Mittleren Osten stammt, sie in Italien angekommen sein muss, bevor sie bis weit nach Frankreich eingeführt wurde.

Der kraftvolle, ausgewogene und widerstandsfähige Bergamasco ist ideal geeignet, um Schafe an den felsigen Hängen der italienischen Alpen zu bewegen und zu bewachen. “Es wäre nicht übertrieben, diese Rasse als den zottigsten Hund der Welt zu bezeichnen”, sagt ein Experte. Die üppigen und unverwechselbaren Herden, die den Hund bedecken, schützen ihn vor der bitteren Kälte großer Höhen, und sie dienen als Rüstung, wenn er im Kampf gegen scharf gezahnte, rasierklingenbesetzte Raubtiere kämpft, die ein streunendes Schaf fressen wollen. (Es sei darauf hingewiesen, dass der Bergamasco zwar eine vorübergehende Ähnlichkeit mit seinem ungarischen Cousin, dem schnurgebundenen Komondor, hat, die Mäntel aber deutlich unterschiedlich sind. Die Herden der Bergamasco sind flach, während die Schnüre der Kom rund sind, wie ein Seil.)

In Italien ging die Zahl der Bergamasco in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg zurück, aber in letzter Zeit haben sich Hundeleute auf der ganzen Welt hinter diesem gelassenen, aber furchtlosen Beschützer versammelt. Einen Triumph erlebten die amerikanischen Anhänger der Rasse im Jahr 2015, als der Bergamasco-Schäferhund in das AKC-Zuchtbuch aufgenommen wurde.

Temperament

Unter dem einzigartigen Mantel befindet sich ein großer, muskulöser Schäferhund mit altem Stammbaum. Aber da das Fell das Markenzeichen der Rasse ist, lassen Sie uns einen genauen Blick darauf werfen. Der Bergamasco Schäferhund hat Haare aus drei verschiedenen Texturen, die natürlich vorkommende lose Matten oder “Flocks” (zusammengewobene Haarsträhnen, die flache Schichten aus gefilzten Haaren bilden) bilden, die Körper und Beine bedecken. Die Herden bieten Schutz vor den heftig kalten und wilden Raubtieren der italienischen Alpen, der angestammten Heimat der Rasse.

Bergamasken sind aufgeweckt, loyal, liebevoll und trainierbar – mit einem Hauch von Unabhängigkeit. Sie kümmern sich mit einer gelassenen Wachsamkeit um die Lieben. Vor Fremden warnen, bis sie richtig eingeführt wurden, und die Bergamasken sind nur als letztes Mittel aggressiv.

Pflege und Wartung

Der Bergamasco Schäferhund sollte sich gut mit einem hochwertigen Hundefutter aushalten, sei es kommerziell hergestellt oder selbst zubereitet mit der Aufsicht und Genehmigung Ihres Tierarztes. Jede Ernährung sollte dem Alter des Hundes angepasst sein (Welpe, Erwachsener oder Senior). Einige Hunde sind anfällig für Übergewicht, also achten Sie auf den Kalorienverbrauch und das Gewicht Ihres Hundes. Behandlungen können ein wichtiges Hilfsmittel im Training sein, aber zu viel zu geben kann Fettleibigkeit verursachen. Erfahren Sie, welche Lebensmittel für Hunde sicher sind und welche nicht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken bezüglich des Gewichts oder der Ernährung Ihres Hundes haben. Sauberes, frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Gesundheit

Bergamasken sind im Allgemeinen eine gesunde Rasse. Wie bei allen Rassen kann es auch hier einige gesundheitliche Probleme geben. Einige Hunde stehen vielleicht vor diesen gesundheitlichen Herausforderungen in ihrem Leben, aber die Mehrheit der Bergamasken sind gesunde Hunde.

Menü