1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Beauceron

Beauceron

Beauceron

Größe: Groß/Gigant
Höhe: Männer – 25,5 bis 27,5 Zoll am Widerrist, Frauen – 24 bis 26,5 Zoll am Widerrist
Gewicht: 65 bis 110 Pfund
Mantel: Kurz
Farbe: Schwarz und braun
Energie: Hoch
Aktivitäten: Herden

Ein unermüdlicher französischer Schäferhund, Der Beauceron stammt aus den späten 1500er Jahren. Intelligent mit einem natürlichen Schutzinstinkt, ist diese große Rasse ein liebevoller, loyaler und sanfter Begleiter. Der Beauceron ist lernbegierig und leicht zu trainieren. Seine starke Persönlichkeit passt am besten zu erfahrenen, engagierten Besitzern. Er ist ein natürlicher Sportler und erfordert tägliche Bewegung, aber sein Kurzmantel braucht wenig Pflege.

Der Beauceron ist kein Hund der Extreme, sondern ein solider, ausgeglichener Hund, wie es sich für einen echten Mehrzweckhund gehört, der bereit ist, einen langen Arbeitstag zu verbringen. Der Körper dieser Rasse ist kraftvoll und doch beweglich, die Kiefer sind stark und der Gang ist flüssig, mühelos und bodenständig. Der Kopf wird beim Bewegen nicht hoch gehalten, sondern, wie bei Hütehunden üblich, auf Rückenhöhe abgesenkt. Das Deckhaar des Beauceron ist gerade, dicht und grob, von mittlerer Länge; dies, kombiniert mit einer dichten Unterwolle, bietet wetterfesten Schutz. Eine ungewöhnliche Eigenschaft ist das Vorhandensein von doppelten Afterkrallen an den Hinterbeinen, die eine französische Tradition für Hüte- und Herdenhunde zu sein scheinen. Obwohl sie keine Funktion haben, wurden sie vielleicht früher mit den besten Hirten in Verbindung gebracht und sind heute ein Rassenmerkmal.

Ein Beauceron namens O’Cara Bleue de St. Sacrement gehörte zu den Hunden, die bei den Such- und Rettungsaktionen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York City eingesetzt wurden. „Cara“ suchte mit einer speziellen Kamera, die um ihren Hals gelegt wurde, nach Lebenszeichen an Orten, die für Menschen unerreichbar sind.

Historie

Der Beauceron ist eine rein französische Rasse, die bis in die späten 1500er Jahre zurückreicht. Die Rasse stammt aus dem Gebiet um Paris, das als La Beauce bekannt ist. Der größte der französischen Schäferhunde, der Beauceron, wurde als universeller Bauernhund verwendet, der Schafe und manchmal auch Rinder trieb und schützte und die Familie schützte.

1863 wurden zwei Arten von Ebenen, Herde und Wachhunde, unterschieden: der langhaltige Berger de Brie (Briard) und der kurzhaltige Berger de Beauce (Beauceron). Die Société Centrale Canine registrierte 1893 den ersten Berger de Beauce, und 1922 wurde der erste Zuchtverein gegründet.

Bekannt als der bevorzugte Hütehund in Frankreich, blieb die Rasse außerhalb Frankreichs praktisch unbekannt. Die französische Armee setzte Beaucerons während beider Weltkriege als Kurierhunde an der Front ein. Die unheimliche Fähigkeit der Rasse, Anweisungen zu folgen, Pfaden zu folgen und Minen zu erkennen, macht sie immer noch zu einem respektierten Militär- und Polizeihund. Sie dienen ihren Familien auch als Schutzhunde.

In den 1960er Jahren wurden konzertierte Anstrengungen unternommen, um die Qualitäten der einheimischen französischen Rassen zu erhalten, und seitdem ist die Popularität des Beauceron in Frankreich und anderswo gewachsen. 1980 gründete sich der Beauceron Club of America, und 2001 nahm der AKC den Beauceron in die Klasse Miscellaneous auf. Sie machen sich bemerkbar, indem sie Gehorsam, Spurhaltung, Beweglichkeit, Schutzhund und natürlich das Hüten übertreffen.

Temperament

Beaucerons sind intelligent und erfahren bei jeder Aufgabe, die das Lernen, das Gedächtnis und das Denken betrifft. Sie sind mutig und ruhig und werden zu zuverlässigen Hütern. Dies ist eine äußerst loyale Rasse, die gerne gefällt; wenn sie jedoch nicht richtig ausgebildet ist, können die Beauceron die Familie leiten. Beaucerons sind geduldig mit Kindern, können aber für sie überwältigend sein oder versuchen, sie zu treiben. Sie können sich vor Fremden in Acht nehmen und nehmen keine fremden Hunde mit. Sie können sich mit anderen Haustieren der Familie vertragen.

Pflege und Wartung

Dies ist ein Hund mit einem aktiven Geist und einem athletischen Körper, der jeden Tag geistige und körperliche Bewegung braucht. Ohne ausreichende Stimulation kann der Beauceron gelangweilt und destruktiv werden. Nehmen Sie sich keinen Beauceron, es sei denn, Sie verpflichten sich, sich Zeit für das Training und die regelmäßige Bewegung zu nehmen. Die Pflege des Fells ist minimal und besteht darin, einmal pro Woche oder so zu bürsten.

Gesundheit

  • Große Bedenken: KHK
  • Geringfügige Bedenken: Magenverdrehung
  • Gelegentlich gesehen: Kardiomyopathie
  • Empfohlene Tests: Hüfte, Auge, Auge, Herz
  • Lebensdauer: 10-12 Jahre
Menü