1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Beagle

Beagle

Beagle

Größe: Kleine bis mittlere
Höhe: 13 bis 15 Zoll hoch
Gewicht: 18 bis 35 Pfund
Farbe: Dreifarbig (schwarz, braun und weiß) und Kombinationen aus schwarz, braun, rot, weiß, braun, zitronengelb, blau und rot.
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Konformität, Feldversuche, Jagdtests, Gehorsam, Rallye

Der Beagle wurde im 16. Jahrhundert von englischen Gentlemen als Jagdbegleiter eingesetzt und ist ein freundlicher und fröhlicher Familienbegleiter

Temperament

Beagles sind liebevoll, klug und energisch.

Eigenschaften

Beagles haben nicht nur ein entzückendes Gesicht, sondern sie sind auch im Allgemeinen liebevoll und liebenswert, glücklich und gesellig und machen sie zu großartigen Familienhunden.

Der Beagle ist ein intelligenter Rudelhund, der die Gesellschaft anderer Hunde und Menschen liebt. In der Tat wurde es gezüchtet, um in Rudeln zu arbeiten, so dass sie am glücklichsten sind, wenn sie Gesellschaft haben. Ein Beagle, der zu lange allein gelassen wird, kann unruhig und zerstörerisch werden.

Obwohl energisch, hängt der spezifische Trainingsbedarf Ihres Beagle von dessen Alter und Gesundheit ab. Im Laufe der Zeit lernen Sie Ihren Hund kennen und erfahren, ob er viel Sport treibt oder lieber auf der Couch faulenzt. Sie sind bekannte Fluchtkünstler, schauen Sie sie also draußen an. Wenn er spazieren geht, ist es wichtig, ihn an der Leine zu halten, da sein Instinkt darin besteht, wegzulaufen und zu verfolgen, ob er einen unwiderstehlichen Geruch wahrnimmt.

Als Tracker folgen sie gerne ihrer Nase und jagen Bällen oder ihren Lieblingsleuten nach. Sie lieben es auch zu spielen, so dass das Lehren von Tricks und Spielen bei dieser Rasse immer gut ankommt.

Lebensspanne

10 bis 15 Jahre

Farben

Beagles sind in der Regel dreifarbig (schwarz, braun und weiß), ihre Mäntel sind jedoch auch in Kombinationen aus schwarz, braun, rot, weiß, braun, zitrone, blau und rot erhältlich.

Verschütten

Das glatte, dichte Doppelhaar des Beagle wird im Winter schwerer und im Sommer verschwindet es. Sie gehen auch das ganze Jahr über mäßig zurück.

Gesundheit

Verantwortungsbewusste Züchter untersuchen die Beagle-Rasse auf Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Hypothyreose, Epilepsie, luxierende Patella und Augenerkrankungen.

Bestes Hundefutter für Beagles

Wenn Sie das beste Hundefutter für Ihren Beagle auswählen, ist es wichtig, seine oder ihre einzigartigen Rasseigenschaften zu berücksichtigen. Als aktive Rasse können sie von der Sportleistungsformel profitieren, aber wenn ihr Futter vollständig und ausgewogen ist, erhalten sie die Nahrung, die sie für eine gesunde Ernährung benötigen.

Food for Beagles kann enthalten:

  • Purina Pro Plan SPORT 30/20
  • Purina Pro Plan SPORT 26/16
  • Purina-Hundefutter
  • Purina One SmartBlend
  • Wohlwollende Originale

Bestes Futter für Beagle-Welpen

Denken Sie bei der Auswahl eines Futters für Ihren Beagle-Welpen daran, dass Welpen jeder Rasse während ihrer Entwicklungszeit besondere Ernährungsbedürfnisse haben. Eine Formel, die DHA enthält, fördert die Entwicklung des Gehirns und des Sehvermögens und ist reich an Antioxidantien. Sie unterstützt das sich entwickelnde Immunsystem und hilft ihnen, im ersten Lebensjahr erfolgreich zu sein.

Die folgenden Nahrungsmittel erfüllen die Bedürfnisse eines wachsenden Welpen:

  • Beneful gesunder Welpe
  • Purina Welpenfutter
  • Purina One SmartBlend Gesunder Welpe
  • Purina Pro Plan FOCUS Welpe

Fakten

Präsident Lyndon B. Johnson besaß drei Beagles mit den Namen “Him”, “Her” und “Edgar”.

Der National Beagle Club wurde 1888 gegründet.

Es gibt zwei Arten von Beagles, 13 Zoll und 15 Zoll.

Einer der bekanntesten Beagles in der US-amerikanischen Populärkultur ist Snoopy.

Beagles sind Dufthunde, die hauptsächlich für die Jagd von Kaninchen auf größere Hasen verwendet werden.

Geschichte

Beagles mögen eine der ältesten Hunderassen sein, aber ihre Herkunft und ihr Name sind ein Rätsel. Einige Experten spekulieren, dass “Beagle” vom gälischen Wort “beag” stammt, was “wenig” bedeutet. Andere nehmen an, dass die Rasse nach dem Geräusch benannt wurde, das sie bei der Jagd gemacht haben: “be’geule” auf Französisch.

Kleine Rudelhunde wurden in England vor 55 v. Chr. Eingesetzt, um Kaninchen und Hasen zu jagen. In den 1500er Jahren hatten die meisten englischen Herren Beagles als Jagdbegleiter. Sie benutzten größere Hunde, um Rehe aufzuspüren, und kleinere, um Hasen aufzuspüren. Der moderne Beagle ist ein Vorfahr der kleineren Version der Rasse.

Beagles sind als “Laufhunde” bekannt. Das bedeutet, dass sie zu Fuß ohne Pferd laufen können. Dies macht sie bei Menschen beliebt, die sich keine Fütterung und Stallung von Pferden leisten konnten oder Schwierigkeiten beim Reiten hatten.

Die Rasse wurde nach dem Bürgerkrieg nach Amerika importiert und war bei US-amerikanischen Kaninchenjägern beliebt. Beagles wurden 1885 beim American Kennel Club registriert.

Menü