Gartenarbeit mit Hunden: 5 Tipps, um Ihren Welpen sicher zu halten

Hund im Garten

(Bildnachweis: Getty Images)

Es ist zwar immer ein wunderbarer Genuss, frisches Obst und Gemüse zur Verfügung zu haben, aber es ist wichtig zu beachten, dass Gärten und Gartenarbeit eine wahre Gefahr für diejenigen sein können, die mit Hunden leben.

Chemikalien, scharfe Werkzeuge und sogar Pflanzen selbst können schnell einen Notfall für Hunde verursachen. Das Letzte, was Sie möchten, wenn Sie sich um Ihren Garten kümmern, ist, dass Sie alles für einen Ausflug in die Tierklinik fallen lassen müssen.

Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, wenn Ihr vierbeiniger Freund mit Ihnen im Garten ist, damit er nicht verletzt wird. Hier sind einige Tipps für eine sichere Gartenarbeit, wenn Sie einen Hund haben.

1. Bewahren Sie giftige Chemikalien und gefährliche Pflanzen nicht in Reichweite auf

Dies scheint ein Kinderspiel zu sein, insbesondere wenn Sie auch Kinder haben. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass das, was für uns nicht gefährlich ist, für Hunde gefährlich sein kann.

Stellen Sie sicher, dass keine Blumen oder Früchte in Ihrem Garten giftige Blätter haben, die Ihrem Hund schaden könnten, wenn er neugierig leckt.

Bestimmte Obst- und Gemüsesorten können auch Hunden schaden, insbesondere wenn sie in großen Mengen verzehrt werden. Avocados haben zum Beispiel harte Gruben, die Zähne beschädigen, Ersticken verursachen oder Magen-Darm-Verstopfungen verursachen können.

Wenn Sie Pflanzen, Obst oder Gemüse in Ihrem Garten anbauen möchten, die möglicherweise gefährlich sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund sie nicht unbeaufsichtigt erreichen kann. Zäunen Sie den Bereich ab oder bauen Sie sie an einem Ort auf Ihrem Grundstück an, auf den Ihr Hund keinen Zugang hat.

Und halten Sie Chemikalien immer außer Reichweite. Düngemittel, Pestizide, Unkrautvernichter und mehr sind giftig, wenn sie direkt von Hunden verzehrt werden. Verschließen Sie diese ordnungsgemäß und bewahren Sie sie dort auf, wo Ihr Hund sie absolut nicht erreichen kann.

2. Halten Sie Hunde von scharfen Werkzeugen fern

Glückliche reife Frau, die am Garten und an ihrem Hund arbeitet.

(Bildnachweis: Fursov Aleksey / Getty Images)

Dies sollte auch ein Kinderspiel sein, aber es passieren immer noch Unfälle. Jede Form von Astscheren, -schneidern, -hacken und -schaufeln kann möglicherweise gefährlich sein.

Lassen Sie diese Tools niemals aus, wenn Sie sie nicht verwenden. Dies ist nicht nur ein guter Sicherheitshinweis für Ihren Hund. Diese Werkzeuge können jedem schaden, der Ihren Garten betritt, einschließlich Menschen.

3. Lassen Sie Hunde niemals allein im Hof

Sie mögen scherzen, dass Ihr Hund Ihr Baby ist, aber unabhängig davon ist es wichtig, dass Sie sie als solche behandeln, indem Sie sie niemals alleine lassen.

Sie könnten nicht nur Ihre Pflanzen ausgraben, sondern auch in die oben genannten Werkzeuge und Chemikalien gelangen, die Sie möglicherweise für Ihre Pflanzen verwenden. Tun Sie also allen einen Gefallen und halten Sie Hunde im Blick.

Auch wenn Sie nicht im Garten arbeiten, sollten Sie Ihren Hund immer draußen beaufsichtigen. Wilde Tiere, Hundediebe und eine beliebige Anzahl von Gefahren könnten in Ihren Garten gelangen. Wenn Sie Ihren Hund im Auge behalten, können Sie schnell auf diese Gefahren reagieren. Dies kann das Leben Ihres Hundes retten.

4. Halten Sie das Tor geschlossen

Hund hinter dem Tor im Hof

(Bildnachweis: Getty Images)

Dies gilt möglicherweise nicht für alle, aber wenn Sie einen Zaun haben, sollten Sie sicherstellen, dass die Tore immer geschlossen bleiben. Es kann leicht zu vergessen sein, wenn Sie im Garten arbeiten und Gegenstände in Ihren Garten bringen, aber überprüfen Sie dies immer noch einmal.

Hunde neigen dazu, Dinge zu verfolgen oder einfach nur neugierig zu sein und abzuwandern, egal wie gut sie trainiert sind. Und obwohl ein Zaun nicht perfekt ist, um Ihren Hund vor Dieben oder wilden Tieren wie Kojoten zu schützen, trägt er definitiv dazu bei, die Risiken zu verringern.

Behalten Sie sie im Blick und bewahren Sie sie sicher auf!

5. Belohnen Sie Ihren Welpen

Es gibt genauso viele Leckereien wie Gefahren in Ihrem Garten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund an der Prämie teilnimmt, wenn es Erntezeit ist.

Dinge wie kernlose Wassermelonen, Erdbeeren und Blaubeeren sorgen für hervorragende Leckereien. Sie können diese verwenden, um Ihren Hund zu belohnen, wenn er hereinkommt. Es kann ihnen nur helfen, das Kommen zu lernen, wenn Sie anrufen, und das kann ein sehr wichtiger Weg sein, um sie in Zukunft zu schützen.

Welche anderen Sicherheitstipps für die Gartenarbeit haben Sie für andere Hundeeltern? Bekommt Ihr Hund jemals Leckereien aus Ihrem Garten? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Gartenarbeit mit Hunden: 5 Tipps, um Ihren Welpen sicher zu halten
Vorheriger Beitrag
Adenovirus 1 bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Nächster Beitrag
Lieber Labby, ich habe zwei Hunde, die meistens miteinander auskommen, aber manchmal schlechte Kämpfe haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü