Epilepsie bei Hunden

Purina Pro Plan Veterinärdiäten

Epilepsie bei Hunden

Epilepsie im Hundeheld

Epilepsie ist definiert als wiederkehrende Anfälle, die durch eine Abnormalität im Gehirn verursacht werden. Schätzungen zufolge ist 1 von 111 Hunden von Epilepsie betroffen. Hunde mit Epilepsie erleiden in der Regel ihren ersten Anfall im Alter zwischen 1 und 3 Jahren.

Idiopathische (dh die Ursache ist unbekannt) Epilepsie ist die häufigste Ursache für wiederkehrende Anfälle bei Hunden. Idiopathische Epilepsie betrifft Mischlinge, Mischlinge und reinrassige Hunde. Einige Rassen scheinen eine genetische Veranlagung für die Krankheit zu haben. Dazu gehören Labrador Retriever, Belgischer Schäferhund, Petit Basset Griffon Vendeen, Boxer, Irischer Wolfshund, Englischer Springerspaniel, Vizsla, Berner Sennenhund, Standardpudel, Belgischer Schäferhund, Border Collie, Australischer Schäferhund, Border Terrier

Verstehen der idiopathischen Epilepsie

Ein Anfall, auch als Krampf oder Anfall bekannt, ist eine kurze Störung der Gehirnfunktion. Es tritt auf, wenn Gehirnzellen eine abnormale elektrische Entladung erfahren. Bei einem Hund mit idiopathischer Epilepsie scheint das Gehirn normal zu sein, aber seine Zellen scheinen für diesen übererregbaren Zustand prädisponiert zu sein.

Das Wort Anfall stammt aus dem Griechischen und bedeutete ursprünglich „ergreifen“. Ein Hund, der einen Anfall erleidet, kann unfreiwillig mit dem Kopf oder den Gliedmaßen ruckeln. Einige Hunde sind sich ihrer Umgebung nicht bewusst oder verlieren das Bewusstsein. Sie können übermäßig Speichelfluss haben oder die Kontrolle über ihre Blase und / oder ihren Darm verlieren.

Krampfanfälle dauern in der Regel nicht länger als ein paar Minuten. Danach können Hunde verwirrt, unruhig oder aggressiv wirken. Dieser Zeitraum nach dem Anfall kann einige Minuten oder mehrere Stunden dauern.

Diagnose der idiopathischen Epilepsie

Epilepsie ist eine Ausschlusskrankheit. Krampfanfälle sind ein offensichtliches Zeichen, aber auch andere Zustände können Krampfanfälle verursachen.

Um zu einer Epilepsiediagnose zu gelangen, nimmt ein Tierarzt eine Anamnese und führt eine körperliche und neurologische Untersuchung durch. Durch Blutuntersuchungen können mögliche Ursachen für Anfälle wie Grunderkrankungen, Überdosierungen bestimmter Medikamente oder Toxine identifiziert werden. Kopfverletzungen können auch zu Anfällen führen. Häufigkeit und Zeitpunkt des Auftretens von Anfällen werden ebenfalls berücksichtigt. Ausführliche Beschreibungen von Anfällen oder Videos von Anfällen, wie sie auftreten, können hilfreich sein. Eine idiopathische Epilepsie wird diagnostiziert, nachdem andere mögliche Ursachen ausgeschlossen wurden.

Wenn Sie glauben, Ihr Hund könnte an Epilepsie leiden, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren über:

Purina® Pro Plan® Veterinary Diets Hundefutter

Purina® Pro Plan® Veterinary Diets Katzenfutter

Category: Hunde, Hundegesundheit und Pflege
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Epilepsie bei Hunden
Vorheriger Beitrag
Pankreatitis bei Hunden
Nächster Beitrag
Canine Cognitive Dysfunction Syndrome – CDS bei Hunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü