Ein New Yorker Hundeausführer verdient 120.000 Dollar pro Jahr

Hundewanderer

(Bildnachweis: Kian Hong Ng / EyeEm über Getty)

Ryan Stewart begann vor 20 Jahren als Hundeausführer zu arbeiten, um zwischen den Schauspielauftritten zusätzliches Geld zu verdienen. Seitdem wurde die Arbeit jedoch lukrativ genug für Stewart, um den Sprung zu Vollzeit-Welpen zu wagen.

Wie erfolgreich kann man seinen Lebensunterhalt damit verdienen, mit Hunden Gassi zu gehen? Nun, laut einem Video mit CNBC Make It zieht Stewart mit seiner Nebenbeschäftigung über 120.000 Dollar ein.

Ein Dog Walker in der Herstellung

Als Stewart nach New York zog, um sich dem professionellen Tanzen zu widmen, sei das Gassigehen mit Hunden als Nebenbeschäftigung ganz natürlich gewesen.

„Ich erinnere mich, dass ich auf der Straße stand und Visitenkarten verteilte“, sagt er, „ich habe einfach mit ein oder zwei Hunden angefangen [for] ein halbes Jahr, vorher wurden es drei oder vier.“ Als sein Ruf wuchs, konnte Stewart seine Preise erhöhen. Heutzutage verlangt Ryan for Dogs für Gruppenwanderungen 25 US-Dollar pro Hund.

Stewart sagt, dass die Hälfte seines Geschäfts durch persönliche Empfehlungen zustande kommt. Was die andere Hälfte betrifft, behauptet Stewart, dass sich Bewerbungen von seiner Website zu häufen begonnen haben. Zum Glück kann er bei den Hunden, mit denen er spazieren geht, selektiv vorgehen und reagiert nur auf etwa 10 Prozent der potenziellen Hundeeltern.

Die Arbeit eines ehrlichen Tages

An fünf Tagen in der Woche beginnt Stewart seinen Tag mit 2-3 Stunden Spaziergängen am Morgen. Danach eine kurze Wasserpause und ein Nickerchen und dann weitere 2-3 Stunden zu Fuß. Im Allgemeinen arbeitet er samstags nur 1-2 Stunden, und er macht es sich zur Regel, sonntags frei zu haben.

Stewart verwendet nur seine eigene Ausrüstung und geht mit allen Hunden in Gruppen spazieren. Manchmal geht er sogar mit Hunden ohne Leine spazieren. Ihm zufolge werden Hundeeltern ihre Besorgnis über seine Taktik zum Ausdruck bringen, aber Stewart sagt, in 20 Jahren sei noch nie ein Hund von einem Auto angefahren worden.

„Ein guter Hundeausführer ist konzentriert und aufmerksam, weil Sie verhindern möchten, dass Ihr Hund verletzt wird“, sagt Stewart. „Man muss den Verkehr beobachten. Auf die Hunde muss man aufpassen [so they] bekämpft euch nicht. Es ist keiner von denen [jobs] dass Sie AirPods aufsetzen und dabei Musik hören können.“

Die Nachteile des Jobs

Der Job ist jedoch nicht ohne Nachteile. Stewart sagt, er muss seine eigene Krankenversicherung bezahlen, bekommt keinen Urlaub und muss jede Menge Hundekot aufsammeln.

Darüber hinaus sagt Stewart, dass die Pandemie Hundeeltern besessener gemacht hat. Er sagt, die gestiegenen Erwartungen seien frustrierend.

„Besitzer werden immer anspruchsvoller und verrückter“, sagt er, „es gibt mehr Kameras und mehr Hundetracker. Das ist eine Herausforderung, weil man das Gefühl hat, dass einem ständig Leute über die Schulter schauen. Das macht es nur noch stressiger.“

Durch all das scheint es jedoch nicht so, als würde Stewart seine Arbeit für irgendetwas ändern.

Alles in allem, was sagt Stewart, ist das Beste an seinem Job?

„Ohne Hochschulabschluss habe ich es geschafft, sechsstellig im Jahr zu verdienen … mit etwas, das ich liebe.“

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Ein New Yorker Hundeausführer verdient 120.000 Dollar pro Jahr
Vorheriger Beitrag
Schwimmbäder in Toronto beherbergen Hundetage vor saisonalen Poolschließungen
Nächster Beitrag
Laut FDA ist Fluorouracil in Hautpflegecremes für Hunde giftig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü