Wie lese ich ein Katzenfutteretikett?

Wie man ein Katzenfutteretikett liest

Wie-man-Katzenfutter-Etiketten-1200x300-lesen

Katzenfutter-Nährwertkennzeichnungen enthalten eine überwältigende Menge an Informationen. Wenn Sie lernen, wie Katzenfutteretiketten gelesen werden, können Sie das Futter leichter bewerten und vergleichen.

Wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, und verstehen, was dies alles bedeutet, können Sie fundiertere Entscheidungen über das Futter Ihrer Katze treffen.

Regierungsvorschriften für Katzenfutter

Es gibt eine Vielzahl von Bundes- und Landesvorschriften, die Tiernahrungshersteller einhalten müssen. Einige dieser Vorschriften schreiben vor, was Sie auf dem Futteretikett Ihrer Katze finden.

Die folgenden Elemente sind auf allen Etiketten für Tiernahrung erforderlich:

  • Überblick: Die Übersicht wird den Markennamen wie Purina Cat Chow enthalten. Es gibt auch den Rezepturnamen oder die Hauptzutat (en) an, wie z. B. Huhn und Reis.
  • Nettogewicht Aussage: Diese Aussage sagt Ihnen, wie viel Essen in der Packung ist.
  • Name und Adresse des Herstellers / Händlers: Hier erfahren Sie, wer das Essen hergestellt oder verteilt hat, sodass Sie sich bei Fragen an diese wenden können.
  • Informationen zur Produktrückverfolgbarkeit: Anhand der Informationen auf den Purina-Katzenfutteretiketten können wir Ihnen sagen, wann das Futter hergestellt wurde und sogar welche Pflanze genau die Verpackung hergestellt hat.
  • Zutatenliste: Die Zutaten erscheinen in absteigender Reihenfolge, basierend auf dem Gewicht des Inhalts.
  • Garantierte Analyse: Die garantierte Analyse zeigt den Nährstoffgehalt des Produkts. Es muss die minimalen Prozentsätze von Rohprotein und Rohfett und die maximalen Prozentsätze von Rohfaser und Feuchtigkeit enthalten. Das Einbeziehen von Prozentsätzen für zusätzliche Nährstoffe ist freiwillig, wird jedoch häufig trotzdem berücksichtigt. Die in der garantierten Analyse aufgeführten essentiellen Nährstoffe müssen den Nährstoffprofilstandards der American Association of Feed Control Officials (AAFCO) entsprechen (oder diese übertreffen).
  • Nährwertangaben: Ein „vollständiges und ausgewogenes“ Katzenfutter muss die Standards eines festgelegten Nährstoffprofils erfüllen oder übertreffen. Diese Aussage gibt Aufschluss darüber, ob das Futter für ein bestimmtes Lebensstadium „vollständig und ausgewogen“ ist, z.
  • Fütterungshinweise: Anhand dieser Richtlinien können Sie bestimmen, wie viel Ihre Katze täglich gefüttert werden muss. Möglicherweise müssen Sie die Futtermenge anpassen, damit sie ihren idealen Körperzustand beibehält.
  • Kalorienaussage: Sie sehen Kalorien in Kilokalorien pro Kilogramm und als übliche Maßeinheit, z. B. Kilokalorien pro Tasse. Dies hilft Ihnen beim Vergleich verschiedener Marken von Katzenfutter.

Nährstoffe gegen Inhaltsstoffe auf Katzenfutteretiketten

Was ist der Unterschied zwischen Nährstoffen und Zutaten? Zu den Bestandteilen des Katzenfutters gehören unter anderem Hühnchen, Fisch, Mais oder Reis. Diese Zutaten liefern Nährstoffe wie Eiweiß und Kohlenhydrate.

Nährstoffe in einem vollständigen und ausgewogenen Katzenfutter sind:

  • Protein: Laut Dr. RuthAnn Lobos, wissenschaftlicher Programm- und Veranstaltungsmanager von DVM, CCRT und Purina Institute, „sind Katzen Fleischfresser und haben einen höheren Proteinbedarf als die meisten Säugetiere – sogar Hunde und Menschen.“ Katzen benötigen 22 Aminosäuren, die die Bausteine ​​von sind Proteine. Obwohl Katzen einige Aminosäuren selbst herstellen können, müssen sie andere aus ihrer Nahrung beziehen, sagt Dr. Lobos. Während sie sowohl pflanzliche als auch tierische Proteine ​​verdauen können, versorgen sie nur tierische Proteine ​​mit diesen essentiellen Aminosäuren. Dr. Lobos empfiehlt Katzen, etwa 2,3 Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht zu sich zu nehmen. "Zum Beispiel würde eine 10-Pfund-Katze etwa 23 Gramm Protein pro Tag benötigen", sagt sie.
  • Fett: Obwohl fettarme Lebensmittel nach wie vor beliebt sind, benötigen unsere Haustiere Fett, um Energie zu gewinnen, ihren Körper zu schützen und Nervenzellen aufzubauen, so Dr. Lobos.
  • Vitamine & Mineralien: Im Gegensatz zu Hunden, die 23 essentielle Vitamine und Mineralien benötigen, benötigen Katzen 25. Achten Sie auf Katzenfutteretiketten, die besagen, dass sie „vollständig und ausgewogen“ sind. Dies bedeutet, dass der Hersteller Vitamine und Mineralien hinzugefügt hat, um sicherzustellen, dass das Futter den Ernährungsbedürfnissen Ihrer Katze entspricht.
  • Kohlenhydrate: Wie Fett haben Kohlenhydrate beim Menschen oft einen schlechten Ruf, aber sie sind eine weitere gute Energiequelle für unsere Haustiere. Getreide wie Reis und Mais gehören zu den beliebtesten Kohlenhydratquellen. In getreidefreien Lebensmitteln sehen Sie jedoch alternative Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln oder Erbsen.

Was ist mit diesen schwer auszusprechenden Zutaten?

Viele Verbraucher sind mit all diesen schwer auszusprechenden Inhaltsstoffen nicht vertraut, weshalb sie ihre Sicherheit in Frage stellen. Glücklicherweise kann eine schnelle Internetsuche Ihnen sagen, dass diese langen Namen nur der wissenschaftliche Name für Vitamine oder Mineralien sind. Zum Beispiel klingt L-Ascorbyl-2-Polyphosphat einschüchternd. Wenn Sie es jedoch online nachschlagen, sehen Sie, dass es der wissenschaftliche Name für Vitamin C ist.

Angaben auf Katzenfutteretiketten

Tiernahrungsvorschriften unterscheiden sich von denen für die menschliche Ernährung. Obwohl es keine Standarddefinition für „natürliche“ menschliche Nahrung gibt, gibt es eine für Tiernahrung.

"Natürlich" bedeutet, dass es keine anderen chemisch synthetisierten Inhaltsstoffe als Vitamine, Mineralien und Aminosäuren gibt. Natürlich werden die wissenschaftlichen Bezeichnungen für Inhaltsstoffe weiterhin auf dem Etikett angezeigt, aber jetzt wissen Sie, dass diese sicher und nützlich für Ihre Katze sind.

Das USDA hat „Bio“ definiert, da es sowohl für Human- als auch für Tiernahrung gilt. Wenn Sie den Unterschied zwischen natürlichem und biologischem Katzenfutter kennen, können Sie leichter entscheiden, ob eines für Ihre Katze geeignet ist.

Auf dem Etikett Ihres Katzenfutters finden Sie möglicherweise auch Ausdrücke wie "Auf die Bedürfnisse Ihrer Katze abgestimmt" oder "Futtertest". „Formuliert, um zu erfüllen“ bedeutet, dass das Katzenfutter analysiert wurde, um das AAFCO-Nährstoffprofil für die auf der Verpackung angegebene Lebensphase zu erfüllen.

„Tierfütterungstest“ bedeutet, dass das Futter mit einem von AAFCO genehmigten Fütterungsprotokoll an Katzen verfüttert wurde. Ein Fütterungstest bestätigt, dass das Produkt das AAFCO-Nährstoffprofil für die auf der Verpackung angegebene Lebensdauer erfüllt.

So entscheiden Sie, welches Katzenfutter für Ihre Katze geeignet ist

Sobald Sie wissen, wie man Etiketten mit Katzenfutter liest, ist es einfacher, verschiedene Optionen zu bewerten und zu vergleichen und die zu wählen, die den Bedürfnissen Ihrer Katze am besten entspricht.

Entdecken Sie alle Katzenfutteroptionen, die Purina anbietet, um das neue Lieblingsfutter Ihres Katzenfreundes zu finden.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Wie lese ich ein Katzenfutteretikett?
Vorheriger Beitrag
Was braucht dein neues Kätzchen?
Nächster Beitrag
Katzenzahnverlust: Alle neun Leben. Aber weniger Zähne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü