Wie Hunde sehen, so ein Veterinär-Ophthalmologe

traurig aussehender Chihuahua-Hund starrt an

(Bildnachweis: Deniss Kantorovics / Getty Images)

Mit ihrer unheimlichen Fähigkeit, Leckereien in einem Schrank zu erschnüffeln oder ein Pfeifen aus über einer Meile Entfernung zu hören, sind sich die meisten Haustierbesitzer des fantastischen Geruchs- und Gehörsinns ihrer Hunde sehr bewusst. Aber wenn es ums Sehen geht, hat der Mensch die Oberhand – zumindest manchmal. Jaycie Reisberg, DVM, DACVO, eine Veterinär-Augenärztin bei MedVet Salt Lake City, sprach mit Yahoo! darüber, wie Hunde sehen.

Hundeaugen sind anders

Die Augen von Hunden und Menschen sind ähnlich aufgebaut, mit Komponenten wie Lederhaut, Hornhaut, Bindehaut, Iris, Pupille, Linse und Netzhaut. Aber die Peeper von Hunden enthalten auch Elemente, die dem menschlichen Auge fehlen, darunter ein drittes Augenlid und ein Tapetum lucidum, das Licht durch die Netzhaut reflektiert.

Reisberg erklärte, dass beide Arten auch lichtempfindliche Zellen, Zapfen und Stäbchen genannt, im Augenhintergrund haben. Zapfen und Stäbchen helfen dem Auge, Farben und Größe, Form bzw. Helligkeit zu entziffern. Menschen haben mehr Zapfen, während Hunde mehr Stäbchen haben.

Wie die Sehkraft von Hunden mit der von Menschen verglichen wird

Laut Reisberg ist das Sehvermögen der Menschen viel besser als das der Hunde.

„Wenn Sie Ihre Hand nahe an das Gesicht Ihres Hundes halten, wird es ein bisschen verschwommen sein“, sagte er der Veröffentlichung. „Und sie sehen auch auf Distanz nicht so scharf wie wir. Anstelle einer 20/20-Sehkraft haben Hunde eine äquivalente Bandbreite von 20/40 bis 20/50.“

Mit anderen Worten, wenn Sie ein Objekt aus 20 Fuß Entfernung klar sehen können, wird Ihr Hund es sehen, als ob er 40 oder 50 Fuß entfernt wäre.

Allerdings können Hunde dank des Tapetum lucidum und zusätzlicher Zapfen Bewegungen erkennen und im Dunkeln klarer sehen.

Hunde haben auch zwei Arten von Zapfen in ihren Augen statt drei. Aus diesem Grund sehen sie alles in einem Spektrum von Blau und Gelb, während die meisten Menschen Blau-, Gelb-, Rot- und Grüntöne sehen.

Reisberg sagte, dass einige Hunderassen, wie Labrador Retriever, kurzsichtig oder weitsichtig sein können, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie wie Menschen davon betroffen sind.

Das Alter und damit verbundene Augenerkrankungen wie Glaukom oder Grauer Star können jedoch die Sicht eines Hundes erheblich beeinträchtigen. Eine gesunde Ernährung Ihres Haustieres mit Vitamin A und Omega-3-Fettsäuren kann helfen, seine Sehkraft zu erhalten. Es ist ebenso wichtig, sie zu routinemäßigen tierärztlichen Untersuchungen zu bringen, da diese Besuche eine Gelegenheit bieten, Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Wie Hunde sehen, so ein Veterinär-Ophthalmologe
Vorheriger Beitrag
Wann gilt ein Hund als Senior?
Nächster Beitrag
Süßes oder Saures? Haustiereltern nehmen dieses Jahr ihre Hunde mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü