Wichtige Fakten auf einem Katzenfutteretikett

Auf dem Etikett Ihres Katzenfutters finden Sie viele Informationen. Der Trick besteht darin, zu wissen, was für die Gesundheit Ihrer Katze wichtig ist und was nur Werbung ist.

Das Wichtigste auf dem Etikett ist die Nährwertangabe. Es sollte heißen, dass das Futter „vollständig und ausgewogen“ ist. Wenn dies nicht der Fall ist, gibt es keine Garantie dafür, dass das Futter den Bedürfnissen Ihrer Katze entspricht.

Ein Katzenfutteretikett sollte außerdem Folgendes enthalten:

  • Wie viel Lebensmittel ist in dem Behälter
  • Wer macht oder verteilt das Essen
  • Die Zutaten
  • Für welchen Lebensabschnitt ist das Futter bestimmt (Kätzchen, erwachsene, schwangere Katze)?
  • Die Nährstoffe in der Nahrung (Eiweiß, Fett, Ballaststoffe)
  • Wie viele Kalorien hat es
  • Wie viel, um Ihre Katze zu füttern

AAFCO-Erklärung

Die Association of American Feed Control Officials (AAFCO) ist eine Gruppe von Regierungsbehörden, die bei der Regulierung von Tierfutter behilflich sind. Achten Sie auf die Erklärung auf der Verpackung.

Die beste AAFCO-Erklärung enthält die Worte „Fütterungstests“ oder „Fütterungsversuche“. Dies bedeutet, dass Katzen das Futter im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie aßen und die Ergebnisse zeigten, dass es den Bedürfnissen der Katzen entsprach.

Die nächstbeste Aussage besagt, dass das Futter „so formuliert ist, dass es den Ernährungswerten entspricht“. Dies bedeutet, dass das Rezept die Vitamine und andere Nährstoffe enthält, die Wissenschaftler für die Bedürfnisse Ihrer Katze kennen, obwohl es nicht bei Katzen getestet wurde.

Garantien

Wie das Panel „Nährwertangaben“ zu verpackten Lebensmitteln für Menschen verfügen auch Katzenfutteretiketten über eine „garantierte Analyse“, die Ihnen Teile der wichtigsten Nährstoffe im Produkt anzeigt. Die Liste befindet sich normalerweise auf der Rückseite oder Seite der Packung. Katzenfutteretiketten müssen Prozentsätze von vier Nährstoffen enthalten:

  • Minimales Protein
  • Minimales Fett
  • Maximale Faser
  • Maximale Feuchtigkeit

Auf einem Etikett sind möglicherweise auch andere Garantien wie Magnesium oder Taurin angegeben.

Zutaten

Die Zutaten sind in der Reihenfolge ihres Gewichts aufgelistet, von den meisten bis zu den wenigsten. Die erste Liste macht das meiste Gewicht in der Nahrung aus.

Katzen brauchen Eiweiß, obwohl die genaue Menge davon abhängt, ob es sich um Kätzchen, Erwachsene oder Kranke handelt. Die Garantien sind der einfachste Weg, um herauszufinden, wie viel Protein das Essen enthält. Wenn Sie jedoch auf Inhaltsstoffe neugierig sind, suchen Sie im Allgemeinen nach Marken, die am Anfang der Liste proteinreiche Inhaltsstoffe enthalten, z.

  • Fleisch (Rindfleisch, Huhn, Pute usw.)
  • Fleischnebenprodukte (tierische Teile wie Nieren und Leber)
  • Meeresfrüchte (Lachs, Thunfisch usw.)

Was heißt das?

Einige der Wörter auf einem Katzenfutter-Etikett können hilfreich sein, andere sind mehr Werbung als alles andere.

“Ganz natürlich.” Dies bedeutet im Allgemeinen, dass das Lebensmittel keine künstlichen Farben, Aromen oder Konservierungsstoffe enthält. Der Haken ist, dass Tiernahrung, die eine bestimmte Menge Fett enthält, eine Art Konservierungsmittel benötigt, um zu verhindern, dass sie zu schnell schlecht wird. Nur weil ein Lebensmittel keine künstlichen Konservierungsstoffe enthält, heißt das nicht, dass es überhaupt keine Konservierungsstoffe enthält. Es ist nur so, dass diejenigen, die es hat, natürlich sind.

“Gourmet” oder “Premium”. Diese Wörter sind im Wesentlichen bedeutungslos. Es gibt keine speziellen Regeln, die Unternehmen befolgen müssen, um sie auf ihre Etiketten zu setzen. Sie bedeuten nicht, dass das Futter für Ihre Katze gesünder oder schmackhafter ist als für andere Arten.

“Getreidefrei” oder “kein Getreide”. Wenn Ihnen Ihr Tierarzt nicht mitgeteilt hat, dass Ihre Katze kein Getreide fressen kann, müssen Sie sich keine Gedanken über diese Begriffe machen. Sie sind mehr Spielerei als alles andere.

“Bio.” Wenn menschliche Lebensmittel diesen Begriff auf ihrem Etikett haben, bezieht er sich darauf, wie die für das Lebensmittel verwendeten Pflanzen und Tiere gezüchtet oder gezüchtet wurden – ohne Antibiotika, Wachstumshormone und andere spezifische Chemikalien. Das US-Landwirtschaftsministerium hat jedoch keine offiziellen Regeln, wann Tiernahrungshersteller diesen Begriff verwenden dürfen. Bis sie diese Vorschriften erfüllen, gibt es keine gute Möglichkeit, festzustellen, ob das Futter Ihres Kätzchens diesen Standards entspricht.

Category: Tipps und Anleitungen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Tipps und Anleitungen
  4. Wichtige Fakten auf einem Katzenfutteretikett
Vorheriger Beitrag
Fragen und Antworten zu alternden Katzen: Gesundheit und psychische Probleme bei älteren Katzen
Nächster Beitrag
Übung für Katzen: 9 lustige Möglichkeiten zum Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü