Verantwortliche Tierhalter Monat: 7 Möglichkeiten für Tiereltern, Hunde sicher und glücklich zu halten

Glücklicher Mann mit seinem Hund auf dem Gras. Gebirgszug und klarer Himmel im Hintergrund.

(Bildnachweis: WhitneyLewisPhotography / Getty Images)

Der Februar ist der Monat für verantwortungsbewusste Tierhalter und es ist eine gute Zeit, einige der grundlegenden Schritte zu besprechen, die Sie unternehmen können, um für Ihren pelzigen Begleiter verantwortlich zu sein.

Sogar erfahrene Hundeltern könnten manchmal eine Auffrischung gebrauchen.

Hier sind sieben Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Welpe im Monat der verantwortlichen Tierhalter und das ganze Jahr über sicher, gesund und glücklich ist.

1. Kastrieren oder neutralisieren Sie Ihr Haustier

Ein Hund hat ein Kegelhalsband um den Hals.

(Bildnachweis: Getty Images)

Bob Barker sagte es aus einem bestimmten Grund immer wieder. Es ist viel gesünder für Hunde, kastriert oder kastriert zu werden, da es ihre Aggression einschränkt und andere Tiere durchstreifen oder bekämpfen muss, und es kann das Risiko bestimmter Krebsarten verringern.

Es gibt kostengünstige Optionen. Die ASPCA hat zum Beispiel eine mobile Einheit in meiner Nachbarschaft. Mach es fertig!

Der Februar ist zufällig auch der Monat des Bewusstseins für Spay und Neutrum. Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt dafür.

2. Gehen Sie zurück zur Hundeschule

Begrüßt Ihr Hund immer noch Freunde und Fremde, indem er auf sie springt, oder bellt er vielleicht jedes einzelne lebende und nicht lebende Ding da draußen an?

Nehmen Sie an einer Schulung teil und gehen Sie diese Probleme ein für alle Mal an. Der Unterricht ist ein unterhaltsamer Ort, um andere Hunde und ihre Menschen kennenzulernen, und Sie können Ihre Bindung zu Ihrem Hund stärken.

Außerdem gibt es auf YouTube alle Arten von kostenlosen Schulungsvideos, wie oben.

3. Erneuern Sie Ihre Hundeidentifikation

Ein Labrador liegt auf einer Parkbank und trägt einen blauen Kragen mit großen Etiketten.

(Bildnachweis: Getty Images)

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund die richtigen und aktuellsten Informationen auf seinen Tags und seinem Mikrochip hat.

Bist du kürzlich umgezogen? Telefonnummern ändern? Vielleicht ist Ihr Now-Ex der Hauptkontakt und das ist keine gute Sache?

Es könnte Ihnen schwer fallen, Ihren verlorenen Hund zurückzugewinnen, wenn Sie nicht über die richtigen Informationen verfügen.

4. Überprüfen Sie die Hundefutteretiketten

Ein Hund schaut neben einer Schüssel mit Futter auf.

(Bildnachweis: Getty Images)

Hunde sollten nicht die Menge an Kohlenhydraten wie Mais oder Zucker in vielen kommerziellen Hundefuttermitteln essen. Diese werden als „Füllstoffe“ bezeichnet, weil sie Ihren Hund füllen, ohne viel von dem zu liefern, was er für die Ernährung benötigt.

Suchen Sie nach Lebensmitteln mit Fleisch als Hauptzutat. Hüten Sie sich vor unbenannten tierischen Nebenprodukten, da diese alles sein können. Gleiches gilt für "rohes" Protein. Sie möchten, dass die Hauptzutat das Fleisch selbst ist.

Bleiben Sie auch über Hundefutter-Rückrufe auf dem Laufenden. Besser noch, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder Ernährungsberater und erfahren Sie mehr über die Herstellung Ihres eigenen Hundefutters, damit Sie wissen, was darin enthalten ist.

5. Treten Sie einer lokalen Hundegruppe bei

Eine Gruppe von Kindern sitzt mit ihren Armen umeinander und drei Hunden.

(Bildnachweis: Getty Images)

Dies kann zum Spaß und zur Bewegung sein oder nur um über lokale Situationen in Bezug auf Hunde informiert zu bleiben.

Gibt es einen verlorenen Hund in der Nachbarschaft? Gab es in der Nähe Hundeschnappschüsse oder Vergiftungen? Oder vielleicht macht es etwas Spaß, wie einen Hund, der in einem örtlichen Tierheim herumläuft, oder einen Strickkreis für eine Hundejacke.

Was auch immer der Fall sein mag, engagieren Sie sich bei Ihrer örtlichen Hundeelterngemeinschaft. Schauen Sie sich auf Facebook oder anderen Social Media-Websites nach aktiven Gruppen um.

6. Impfung

Ein Samojede bekommt eine Impfung beim Tierarzt.

(Bildnachweis: Getty Images)

Sie denken vielleicht: "Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass mein Hund Tollwut bekommt?" Wahrscheinlich sehr niedrig. Aber dennochEs ist für fast alle Säugetiere, die es bekommen, FATAL, und es gibt keine Heilung.

Parvo und Staupe sind häufiger anzutreffen, daher ist es auf jeden Fall wichtig, Ihren Hund zu schützen. Auch über Hundegrippe oder Hunde-Influenza H3N2 wurde im ganzen Land berichtet.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihre Region betroffen ist.

7. Zügeln Sie Ihren begeisterten Hund

Ein Hund sitzt und wartet, während sein Besitzer Taschen aus einem Spender neben einem Mülleimer bekommt.

(Bildnachweis: Getty Images)

Es ist wichtig, die Kot Ihres Welpen aufzuräumen. Hundekot ist mit Parasiten und Bakterien gefüllt, die Krankheiten in der gesamten Hundegemeinschaft verbreiten können – eek!

Lass die Hunde-DNA-Polizei nicht hinter dir her sein. Halten Sie einfach diese Plastiktüten bereit. Befestigen Sie sie an Ihrer Leine. Halten Sie die Straßen für andere Menschen und Hunde nicht so schlecht.

Der Februar ist auch der Pet Dental Month. Warum also nicht ein verantwortungsbewusster Hundelternteil sein und diese Zähne untersuchen lassen? Auf diese Weise können Sie den Pet Dental Month und den Responsible Pet Owner Month gleichzeitig feiern!

Planen Sie, Ihren Hund während des Monats der verantwortlichen Tierhalter besonders zu betreuen? Welche anderen Möglichkeiten können Hundeeltern verantwortungsbewusster sein? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Verantwortliche Tierhalter Monat: 7 Möglichkeiten für Tiereltern, Hunde sicher und glücklich zu halten
Vorheriger Beitrag
Spay / Neuter Awareness Month: Die Geschichte des Kastrierens und Kastrierens von Haustieren
Nächster Beitrag
Gewichtszunahme: Warum Sie Ihren Hund nach dem Kastrieren oder Kastrieren trainieren sollten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü