Übergewichtige Katzen: Diäten und damit verbundene Gesundheitsrisiken

HaustiereWelt behandelt die bei übergewichtigen Katzen häufig auftretenden Gesundheitsprobleme und bietet Tipps, wie Sie Ihrer Katze beim Trimmen helfen können.

Bea Sacks aus Huntington Woods, Michigan, nennt Jack, ihre erwachsene Katze, “groß”. Aber sie hat keine Ahnung, wie viel er wiegt oder ob eine Diät in Ordnung ist. Das liegt daran, dass Jack, wie viele Hauskatzen, isst, wann immer er will und selten den Tierarzt besucht. Wenn Jack sogar ein Pfund über seinem Idealgewicht liegt, könnte er leider in Schwierigkeiten geraten. Übergewichtige Katzen entwickeln viel häufiger Arthrose, Typ-2-Diabetes mellitus, Atemprobleme und nicht allergische Hauterkrankungen.

Wenn Sie einen dumpfen Schlag hören, wenn er vom Bett springt, sollten Sie erwägen, Ihre Katze einer therapeutischen Katzendiät zu unterziehen, Ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern und sie dazu zu bringen, sich mehr zu bewegen. Es ist eine gute Idee, zuerst einen Tierarzt aufzusuchen, um andere Probleme auszuschließen. Außerdem kann der Tierarzt Ihnen helfen, einen vernünftigen Gewichtsverlust- und Trainingsplan zu erstellen. Was der Tierarzt nicht tun kann, ist, Ihren Drang zu unterdrücken, Ihre Katze mit Leckereien zu belohnen oder seinem Miauen nachzugeben, wenn Sie seine Ernährung ändern. Denken Sie daran: Eine schlankere, fitter Katze ist eine glücklichere und langlebigere Katze.

Ist Ihre Katze fett?

Ein durchschnittliches einheimisches Kurzhaar sollte zwischen 8 und 10 Pfund wiegen, und obwohl Sie versuchen können, Tiger auf eine Waage zu bringen, gibt es andere Möglichkeiten, seine Fitness zu überprüfen:

  • Drücken Sie die Seiten des Brustkorbs Ihrer Katze vorsichtig zusammen. Wenn Sie die Rippen leicht spüren können, ist er wahrscheinlich nicht übergewichtig. Wenn Sie drücken müssen, um an die Rippen zu gelangen, ist er möglicherweise schwerer als er sein sollte.
  • Schauen Sie sich die Taille Ihrer Katze an. Sein Körper sollte vom Bauch bis zur Hinterhand schlanker werden.
  • Ein schwingender Beutel zwischen den Hinterbeinen Ihrer Katze zeigt an, dass Ihre Katze übergewichtig ist.

Kitty abnehmen

Die Hauptverantwortung, die Sie als Hausmeister haben, besteht darin, die Kalorien zu begrenzen, die Ihre Katze bekommt. Eine 10-Pfund-Indoor-Katze sollte laut der Association for Pet Adipositas Prevention etwa 200 Kalorien pro Tag zu sich nehmen.

Hier sind einige der Grundlagen zur Kalorienbegrenzung und zur Gewichtsreduzierung Ihrer Katze:

  • Essen ausmessen. Teilen Sie die gezielte Kalorienaufnahme der Katze in vier bis sechs kleine Mahlzeiten auf.
  • Halten Sie seine Wasserschüssel voll.
  • Lassen Sie Katzenfutter für eine begrenzte Zeit aus.
  • Setzen Sie sich mit Ihrem Tierarzt ein Ziel zur Gewichtsreduktion.
  • Vermeiden Sie Leckereien oder verwenden Sie ein paar Stücke ihres Trockenfutters als Ersatz.
  • Teilen Sie keine menschliche Nahrung mit Ihrer Katze. Es wird gemästet und kann Durchfall verursachen.
  • Lassen Sie Ihrer Katze kein Hundefutter zu.

Der Konsens unter Tierärzten besteht darin, eine neue Diät langsam umzusetzen. Katzen können aufhören zu fressen, wenn sie plötzlich mit anderem Futter konfrontiert werden.

“Unter dem Strich muss man die Kalorienmenge proportional zur Arbeit der Katze reduzieren”, sagt Johnny Hoskins, DVM, PhD, DACVIM, aus Branson, MO. “Wir versuchen es über einen Zeitraum von mehreren Monaten.” Zeitraum. ”Die Association for Pet Adipositas Prevention sagt, ein Verlust von etwa 1 Pfund pro Monat ist gesund.

Die beste Katzendiät

Untersuchungen haben gezeigt, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, sich einer Katzennahrung zu nähern. Glücklicherweise gibt es viele kommerzielle Sorten von therapeutischen Dosen- und Trockennahrungsmitteln, die schmackhaft und ernährungsphysiologisch einwandfrei sind. Hoskins sagt HaustiereWelt, dass es in Ordnung ist, Dosenfutter und Trockenfutter für die Ernährung Ihrer Katze zu kombinieren.

Joe Wakshlag, DVM, PhD, DACVN, ist klinischer Ernährungswissenschaftler am College of Veterinary Medicine der Cornell University. Er empfiehlt eine kalorienarme Dosen-Diät, weil sie mehr Füllstoffe als Trockenfutter enthält. Die Empfehlung richtet sich nicht an Ihre Katze, sondern an Sie. Die Konserven geben Ihnen, dem Hausmeister, das Gefühl, dass Sie Ihrer Katze genug zu essen geben. Wakshlag sagt auch, dass Sie nicht vergessen sollten, die Kalorienzahl auf dem Etikett zu überprüfen. “Ich denke, unter dem Strich muss man Fett durch Protein und Kohlenhydrate ersetzen”, sagt er gegenüber HaustiereWelt. “Der Schlüssel ist, Fett zu entfernen, das die meisten Kalorien beiträgt.”

Der neueste Trend in der Gewichtsabnahme bei Katzen ist eine proteinreiche / kohlenhydratarme Diät, die sogenannte „Kätzchen“ -Diät. Hoskins sagt, dass er kohlenhydratarme Katzendiäten bevorzugt, weil er glaubt, dass Kohlenhydrate das Risiko für Diabetes erhöhen. Diäten, die L-Carnitin enthalten, helfen, magere Körpermasse beizubehalten, sagt er.

Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass fettleibige Katzen nach Diäten mit wenig Fett / viel Ballaststoffen und Diäten mit viel Fett / wenig Kohlenhydraten Gewicht verlieren, ohne an fettfreier Körpermasse zu verlieren. Es wurde gezeigt, dass beide Arten von Diäten die Glukosetoleranz verbessern.

Schauen Sie sich das Etikett auf dem Katzenfutter an, um sicherzustellen, dass Ihre Katze die richtigen Nährstoffe für ihre Lebensphase erhält und dass die Hauptzutaten Fleisch, Fleischnebenprodukte oder Meeresfrüchte sind. Nährstoffe wie Taurin und B-Vitamine sind auch gut.

Denken Sie daran: Katzen sind natürliche Fleischfresser, daher reicht eine vegetarische Ernährung nicht aus.

Sollten Sie Ihrer Katze Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralien geben?

Mit einem Wort, nein. Ein gutes Katzenfutter enthält alle Vitamine und Mineralien, die Ihre Katze benötigt. Verwenden Sie keine Nahrungsergänzungsmittel, es sei denn, Sie werden von Ihrem Tierarzt dazu aufgefordert.

Was ist, wenn die Diät nicht funktioniert?

Wenn die Diät nicht funktioniert, frisst Ihre Katze wahrscheinlich immer noch zu viel. Gewichtszunahme ist in der Regel nicht mit medizinischen Problemen verbunden, sagt Hoskins. “Keine Krankheit trägt zur Fettleibigkeit bei” bei Katzen.

Wakshlag fügt hinzu, dass endokrine Erkrankungen wie Diabetes und Hyperthyreose bei Katzen keine Fettleibigkeit verursachen.

Bring deine Katze in Bewegung

Die Motivation von Nibs, sich aus anderen Gründen als zum Fressen zu bewegen, ist eine der größten Herausforderungen für den Katzenpfleger, insbesondere wenn die Katze sich nicht ins Freie wagt. Die Tierärzte sind sich jedoch einig, dass Laserpointer, die einen Punkt ausstrahlen, der Katzen fasziniert und sie oft von der Couch holt, für Besitzer gut sind, die sich nicht viel bewegen möchten.

Andere interaktive Spielzeuge, wie Stöcke mit Federn am Ende und Bälle, sind ebenfalls in Ordnung. Klettergeräte und Kratzbäume können Ihre Katze ebenso interessieren wie leere Kisten.

Laut Hoskins sollten Katzenbesitzer von Anfang an zu körperlicher Aktivität ermutigen, wenn Ihre Katze noch ein Kätzchen ist. Er erklärt gegenüber HaustiereWelt: “Eines der Probleme bei der Umkehrung von Fettleibigkeit besteht darin, dass Sie die Ernährung ändern können, aber es ist schwierig, irgendetwas mit ihrer Aktivität zu tun.”

Category: Frage und Antwort
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Frage und Antwort
  4. Übergewichtige Katzen: Diäten und damit verbundene Gesundheitsrisiken
Vorheriger Beitrag
Sichere Schmerzmittel für Katzen
Nächster Beitrag
Krebs bei Katzen: Arten, Symptome, Prävention und Behandlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü