Tierpfleger "Healthy Spot" steht vor einer Sammelklage nach dem Tod und der Verletzung des Hundes

West Hollywood, CA, Mittwoch, 25. November 2020 – Ein Arbeiter reinigt die Fenster im Healthy Spot Pet Spa Stunden, bevor die Covid-Beschränkungen die Schließung von Restaurants um 22 Uhr erfordern, wodurch der normalerweise geschäftige Santa Monica Blvd. weniger bevölkert bleibt.

(Robert Gauthier / Los Angeles Times über Getty Images)

Deinen Hund zum Hundefriseur zu schicken sollte kein Todesurteil sein. Aber dies ist Berichten zufolge mit zwei geliebten Hunden passiert, nachdem sie Healthy Spot besucht hatten, eine Zoohandlung und ein Pflege-Franchise mit 20 Standorten in Kalifornien.

Jetzt sind zwei Frauen, Tamara Margolis und Aimee Tully, Klägerinnen in einer Sammelklage gegen Healthy Spot, in der behauptet wird, dass das Unternehmen einen "Förderband-Ansatz bei der Hundepflege" verwendet, der mit "schweren Verletzungen und dem Tod unschuldiger, verletzlicher Hunde" endet , ihre Besitzer verwüsten“ (via Los Angeles Zeiten).

Margolis behauptet, dass sie ihren vierjährigen Maltipoo Charlie zur Pflege abgesetzt hat. Der nächste Anruf, den sie von Healthy Spot erhielt, bestand darin, sie darüber zu informieren, dass Charlie an einer Schlinge, mit der Hunde während der Fellpflegesitzungen angebunden wurden, erdrosselt wurde. Hier ist, was angeblich passiert ist.

Eine Reise zum Groomer endet in einer Tragödie

Sechsundzwanzig Minuten von Charlies Zeit bei Healthy Spot wurden videoüberwacht, und es war schrecklich.

Dem Bericht zufolge platzierte ein Mitarbeiter von Healthy Spot Charlie auf einer Pflegeplattform und legte ihm eine grüne Leine um den Hals. Während er sich gegen die Schlinge wand und kämpfte, zog der Hundefriseur sie so fest, dass Charlie sich nicht hinlegen konnte.

Der Groomer „zieht dann Charlies Schwanz gerade hoch, um die Hinterhand des Hundes vom Tisch zu heben“, lässt Charlie sich beschmutzen und beginnt entweder „aufzuschreien oder nach Luft zu schnappen“.

Zwei gesunde Mitarbeiter brachten Charlie dann zu einem nahegelegenen Tierarzt, der ihn für tot erklärte. Als Margolis in der Tierklinik ankam, war Charlies Körper noch warm.

„Ich saß stundenlang da und umarmte ihn“, sagte Margolis. "Ich wusste, dass dies das letzte Mal war, dass ich körperlich mit dem Hund zusammen war."

"Es ist schrecklich und herzzerreißend, es zu sehen"

Eine andere in der Sammelklage genannte Klägerin, Aimee Tully, behauptet, sie habe ihre zehnjährige Rettung Pomeranian, Noel, zum Baden ins Healthy Spot gebracht und einige Stunden später einen Anruf vom Manager erhalten, in dem sie um ein Treffen gebeten wurde sie beim Tierarzt wegen eines "kleinen Schnitts" an Noels Schwanz, der "stark blutete".

Es war kein kleiner Schnitt. Noels Knochen in ihrem Schwanz wurden zerquetscht, was sie zu einer Notoperation zwang, um "fast fünf Zoll" von ihrem gebrochenen Schwanz entfernt zu amputieren. Videoüberwachungsaufnahmen zeigen, wie der Groomer „aggressiv“ Noels Schwanz bürstet.

Tully behauptet, dass Noel, der einst verspielt war, seitdem nicht mehr derselbe ist. „Sie hat Angst, als ich sie zum Tierarzt bringe. Ich pflege sie zu Hause. Es ist schrecklich und herzzerreißend zuzusehen“, sagte Tully.

Healthy Spot antwortet: „Wir werden erpresst“

Als Reaktion auf die in der Klage genannten Vorwürfe veröffentlichte Healthy Spot die folgende Erklärung:

„Unsere Healthy Spot-Familie ist untröstlich von Charlies Tod und von der Verletzung, die Noelle unter unserer Obhut zugefügt wurde. Dies waren zwei sehr seltene Fälle … Unsere branchenführenden Schulungs- und Pflegepraktiken priorisieren die Sicherheit vor allem, was sich in unserer Bilanz widerspiegelt, Hunderttausende von Haustieren und treuen Kunden zu bedienen.“

In einem auf ihrer Unternehmenswebsite veröffentlichten Video beschuldigen der CEO von Healthy Spot, Andrew Kim, und der Mitbegründer Mark Boonnark Tullys Tochter jedoch, eine "Verleumdungskampagne" gegen sie gestartet zu haben, um 300.000 US-Dollar zu erpressen.

In dem Video erklären die beiden, dass sie „stolz auf das Geschäft sind, das wir aufgebaut haben.Sie behaupten, sie würden „alle Tierarztkosten im Zusammenhang mit der Verletzung des Haustieres decken – jetzt und in Zukunft“.

Laut Kim und Boonark kontaktierte Tullys Anwalt sie und drohte, Tullys Tochter, die Social-Media-Influencerin Riley Tully, dazu zu benutzen, Healthy Spot in den sozialen Medien zu „sprengen“, es sei denn, wir stimmten zu, ihnen eine große Barzahlung separat und unabhängig von den Kosten zu leisten der tierärztlichen Versorgung ihres Hundes. Sie verlangten 300.000 Dollar.“

„Eine Hetzkampagne in den sozialen Medien hat in der vergangenen Woche unser Unternehmen und unser Team ins Visier genommen“, schrieben sie auf ihrer Website. In dem Video fügten sie hinzu: „Es war klar, dass sie versuchten, die Plattform der Tochter des Haustierbesitzers – die eine Social-Media-Influencerin mit Millionen von Followern ist – zu einer Waffe zu machen“, sagten sie: „Wir wurden erpresst.“

Wurde das Video „selektiv bearbeitet“?

Healthy Spot behauptet nicht nur, dass sie erpresst werden; Sie behaupten auch, dass das Videomaterial von ihren Hundefriseuren, die Hunde töteten und verletzten, auf schändliche Weise erlangt wurde.

In einer E-Mail-Erklärung an Los Angeles ZeitenDer Sprecher von Healthy Spot, Nathan Miller, erklärte, dass das Unternehmen alle Pflegesitzungen aufzeichnet, behauptet jedoch, das in der Klage beschriebene Filmmaterial sei „gestohlen“ und „selektiv bearbeitet“.

Er fügte hinzu: "Wir sind zutiefst besorgt über die Methoden und Motivationen des Anwalts, der den Antrag gestellt hat."

Der Anwalt der Kläger, Gary Praglin, der sich mit Kim und Boonnark in der Zentrale von Healthy Spot traf, erklärte die Klage in einfachsten Worten: „Tausende von Menschen haben ihre Haustiere bei Healthy Spot pflegen lassen. Wir wissen nicht, wie viele ihrer Hunde verletzt wurden. Diese Klage soll sie dazu bringen, ihre Pflegerichtlinien zu ändern, damit sie Hunden keinen Schaden mehr zufügen.“

Was Sie tun können, um Ihren Hund zu schützen und Missbrauch zu melden

Hier bei DogTime sind wir der Meinung, dass es unbedingt erforderlich ist, einen Hundefriseur auszuwählen, genau wie Sie es beim Tierarzt Ihres Hundes tun würden. Seien Sie vorsichtig und verlassen Sie sich auf Empfehlungen. Wenn Sie sich von Ihrer Erfahrung abgeschreckt fühlen, zögern Sie nicht, nach einer anderen Option zu suchen.

Um den richtigen Hundefriseur für Sie zu finden, klicken Sie bitte hier.

Wie gehen Sie vor, um einen Verdacht auf Tiermissbrauch bei einem professionellen Tierpfleger zu melden? In einem Interview mit Good Morning America im Jahr 2015 erklärte Lisa Lange, Senior Vice President of Communication bei PETA (via abc Nachrichten):

„Beginnen Sie, indem Sie es dem Eigentümer der Einrichtung sagen. Melden Sie es bei der Polizei, denn jeder Staat hat ein Tierquälerei-Gesetz… Und dann können Sie natürlich immer eine Anzeige beim Landestierarzt erstatten. Sag es grundsätzlich allen. Lass dir das nicht von einem Hundefriseur durchgehen.“

Haben Sie negative Erfahrungen mit einem Hundefriseur gemacht? Welche Schritte haben Sie unternommen, um sicherzustellen, dass es nie wieder passiert? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Tierpfleger "Healthy Spot" steht vor einer Sammelklage nach dem Tod und der Verletzung des Hundes
Vorheriger Beitrag
DogTime Review: Kann das "PetFusion Calming Cuddler Hundebett" meinem älteren Hund beim Schlafen und Spielen helfen?
Nächster Beitrag
Reduzieren Sie die Angst bei der Handhabung und beim Tierarzt bei Ihrem Hund mit „Consent Conditioning“ oder kooperativer Pflege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü