So machen Sie die besten Bilder Ihres Hundes

Frau, die Hund auf Kamerahandy fotografiert

(Bildnachweis: Getty Images)

Wir alle wissen, wie schwer es sein kann, ein Bild von unseren Welpen zu machen. Sie wollen niemals in die Kamera oder ins Telefon schauen! Blitze sehen schrecklich aus und natürliches Licht kann so dunkel sein, dass Sie nicht erkennen können, wo Ihr Hund endet und das Sofa beginnt.

Es ist so schwer, ihre unvorstellbare Liebenswürdigkeit mit einer einfachen Kamera oder einem Telefon festzuhalten. Wie können Sie die besten Bilder Ihres Hundes machen, wie es die Profis tun?

Hab niemals Angst!

Wir haben den Tierfotografen Mark Rogers nach seinen besten Tricks für die Aufnahme hochwertiger Hundebilder gefragt – ohne auf komplizierte Dinge wie Blenden und Verschlusszeit einzugehen. Hier sind unsere Lieblingstipps.

Zeit es gut

(Bildnachweis: Getty Images)

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn Sie nach Action-Aufnahmen suchen, lassen Sie Ihr Fotoshooting machen Vor der tägliche Drei-Meilen-Lauf.

Wenn Sie ein ruhiges Porträt wünschen, machen Sie es danach.

Lassen Sie Ihren Hund sich an die Kamera gewöhnen

Das Klicken und Blitzen einer Kamera kann Hunde zuerst rasseln, sagt Rogers. Lassen Sie Ihren Hund gut an der Kamera schnüffeln und fotografieren Sie dann beiläufig die Umgebung.

Wenn Sie eine Filmkamera haben, können Sie dies tun, bevor Sie den Film laden. Sobald sich Ihr Hund an die Kamera gewöhnt hat und anfängt, sein eigenes Ding zu machen, beginnen Sie mit dem Fotografieren.

Die Idee ist, die Dinge natürlich und entspannt zu halten. Was Sie nicht tun sollten: Nehmen Sie sich eine Menge Leckereien, schieben Sie Ihrem Hund abrupt die Kamera ins Gesicht und wiederholen Sie: "Mama wird Ihr Foto machen!" auf einer hohen Tonhöhe.

Viele Bilder machen

(Bildnachweis: Getty Images)

(Bildnachweis: Getty Images)

Dies ist die erste Regel der Fotografie, unabhängig vom Thema.

Je mehr Sie machen, desto besser sind Ihre Chancen, ein paar tolle Aufnahmen zu machen. "Bringen Sie immer eine zusätzliche Batterie mit", warnt Rogers.

Schalten Sie den Blitz aus

Die meisten Amateurfotografen arbeiten am besten mit warmem, natürlichem Sonnenlicht. Um verwaschene Bilder zu vermeiden, fotografieren Sie morgens oder abends, an leicht bewölkten Tagen oder an hellen Tagen im Schatten.

Für Innenaufnahmen benötigen Sie wahrscheinlich einen Blitz. Wenn Sie einen Blitz außerhalb der Kamera verwenden und ihn nach oben schwenken, erhalten Sie eine natürlichere Aufnahme, sodass das Licht von der Decke reflektiert wird.

Wenn es Tag ist, öffne die Vorhänge und lass das Licht den Raum durchfluten.

Gehen Sie auf das Niveau Ihres Hundes

"Wenn Sie über Ihrem Hund stehen und nach unten schauen, wird jeder Schuss, den Sie machen, wie der aller anderen aussehen", sagt Rogers.

Nehmen Sie ein Knie, setzen Sie sich, ducken Sie sich oder tun Sie, was immer Sie tun müssen, um Ihrem Hund auf Augenhöhe zu begegnen.

Achten Sie auf den Hintergrund

(Bildnachweis: Getty Images)

(Bildnachweis: Getty Images)

Einfache Hintergründe wie ein weißer Sandstrand oder grüne Bäume heben Ihren Hund hervor.

Wenn Sie eine Point-and-Shoot-Kamera haben, stellen Sie Ihren Hund mindestens einen Meter vor den Hintergrund, damit er stärker fokussiert ist als alles, was sich dahinter befindet, und achten Sie natürlich auf Äste, die aussehen Sie wachsen aus dem Kopf Ihres Hundes heraus.

Achten Sie auch auf die Farbe – keine schwarzen Hintergründe für schwarze Hunde, braune Hintergründe für braune Hunde und so weiter.

Hilfe anfordern

Ein Freund mit einem quietschenden Spielzeug ist praktisch, wenn Sie einen Frontalschuss oder ein königliches Profil wünschen. Beachten Sie jedoch die Persönlichkeit Ihres Hundes mit diesem Tipp.

"Einige Hunde werden sehr schnell voll, wenn ihr Spielzeug in der Nähe ist, so dass es den gegenteiligen Effekt haben kann, den Sie beabsichtigt haben", sagt Rogers.

Werden Sie kreativ und verspielt

Viele Ganzkörperaufnahmen aus einer Entfernung von zehn Fuß können mächtig langweilig werden. Gehen Sie ganz nah heran, damit Ihr Hund den gesamten Rahmen ausfüllt. Gehen Sie noch näher heran, damit Sie die volle Wirkung dieser langen, feuchten Nase erzielen.

Fotografieren Sie Ihren Hundekopf im Profil in einem Winkel von 45 Grad. Und lassen Sie sich nicht auf Perfektion ein. Manchmal ist der Schuss mit dem Schwanz Ihres Hundes aus dem Rahmen derjenige, den Sie jahrelang an Ihrer Wand hängen haben.

"Bei der Tierfotografie ist Serendipity der Name des Spiels", sagt Rogers. "Die besten Aufnahmen sind oft die spontanen."

Wie machen Sie die besten Fotos von Ihrem Hund? Haben Sie Expertentipps? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. So machen Sie die besten Bilder Ihres Hundes
Vorheriger Beitrag
Mundtumoren bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Nächster Beitrag
Erhalten Hündinnen Perioden? Was sind die Zeichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü