Senior Cat Age: Die Bedürfnisse älterer Katzen verstehen

Senior Cat Age: Die Bedürfnisse älterer Katzen verstehen

wann gilt eine katze als senior

Als Betreuer Ihrer Katze ist es wichtig, Verhaltens- und Gesundheitsveränderungen ab dem Tag zu verfolgen, an dem Sie sie nach Hause bringen.

Für jede Phase der Entwicklung Ihrer Katze gibt es spezifische Bedürfnisse, denen sie gerecht werden muss, die diätetische, medizinische oder emotionale Unterstützung umfassen können. Deshalb ist es wichtig, die Antwort auf die Frage „Ab wann gilt eine Katze als Senior?“ zu kennen.

Da unsere katzenartigen Begleiter keine feinen Linien oder Fältchen wie Menschen bekommen, können Alterserscheinungen bei Katzen subtil sein. Veränderungen bei Ihrer Katze beginnen höchstwahrscheinlich im Inneren, wenn sie sich ihren goldenen Jahren nähert, aber es gibt ein paar verräterische Anzeichen, auf die Sie achten sollten.

Wann ist eine Katze ein Senior?

Obwohl die meisten Katzen im Alter von sieben Jahren als Senioren gelten, werden einige Katzen bis weit in ihre goldenen Jahre hinein mit kätzchenartigen Possen beschäftigt sein. Da es kein genaues Alter gibt, wann Ihre einzelne Katze offiziell ein Senior wird, müssen Sie nach Zeichen des Alterns Ausschau halten.

Alterserscheinungen bei Katzen

Wenn Ihre Katze ihre goldenen Jahre erreicht, ist es natürlich, sich zu fragen, was sie erwartet. Ältere Katzen sind Menschen, die ein hohes Alter erreichen, sehr ähnlich und werden im Laufe der Jahre Veränderungen in ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten erfahren. Hier sind einige der häufigsten Anzeichen dafür, dass Ihre Katze jetzt ein Senior ist.

  • Verlust der Agilität: Eines der ersten Dinge, die Sie bemerken werden, wenn Ihre Katze ein Senior wird, ist ein niedrigeres Energieniveau als gewöhnlich. Dies kann auch ein Zeichen für ein medizinisches Problem sein, einschließlich Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis, daher ist es gut, Ihren Tierarzt zu konsultieren. Nichtsdestotrotz können Sie damit rechnen, dass Ihre Katze allmählich langsamer wird, wenn sie sich dem Seniorenstatus nähert.
  • Änderungen in ihrer Spielzeitroutine: Die Spielzeit für ältere Katzen besteht wahrscheinlich aus kürzeren Sitzungen, weniger energischen Verfolgungsjagden und mehr Spaziergängen im Haus oder Klettern auf Bäumen. Abhängig von der Gesundheit Ihrer Katze müssen Sie möglicherweise einige der üblichen Spiele anpassen und sie auf ein langsameres Tempo herunterfahren.
  • Änderungen im Schlafmuster: Sie werden vielleicht bemerken, dass Ihre Katze mitten in der Nacht aufwacht und laut schreit oder ein bisschen mehr als sonst die Augen schließt. Die Schlafgewohnheiten einer Katze könnten ein Zeichen dafür sein, dass sie sich ihrem Alter nähert.
  • Erhöhte Orientierungslosigkeit: Wenn Ihre Katze anfängt, verwirrt zu werden, während sie einfache Aufgaben wie das Finden ihres Futternapfs oder den Weg zu ihrem Bett erledigt, kann diese Orientierungslosigkeit durch einen altersbedingten kognitiven Rückgang verursacht werden. In diesem Fall sollten Sie jedes ungewöhnliche Verhalten mit Ihrem Tierarzt besprechen.
  • Veränderungen des Körperzustands und des Gewichts: Auch Gewichtsschwankungen können bei Katzen ein Zeichen des Alters sein. Die meisten Katzen bewegen sich mit zunehmendem Alter weniger, sodass sie möglicherweise an Gewicht zunehmen. Wenn sie geriatrisch werden, können sie dann Gewicht und Muskelmasse verlieren.

    Am anderen Ende des Spektrums können einige Katzen aufgrund von Zahnproblemen an Gewichtsverlust leiden, die auch im Alter häufig sind und die Nahrungsaufnahme beeinträchtigen können. Mit ein paar einfachen Schritten können Sie den Körperzustand Ihrer Katze zu Hause überprüfen. Möglicherweise müssen Sie erwägen, ihre Nahrung zu ändern, um ihren sich ändernden Bedürfnissen gerecht zu werden. Wenden Sie sich bei plötzlichen Gewichtsveränderungen an Ihren Tierarzt, um medizinische Bedenken auszuschließen.

  • Verhaltensänderungen: Beobachte das Verhalten deiner Katze. Ältere Katzen können beim Umgang mit der Katzentoilette etwas eingerostet sein, was die Unfallhäufigkeit im Haushalt erhöht. Das Springen in und aus der Katzentoilette kann eine Herausforderung sein, wenn sie an Arthritis leiden. Futter, Wassernäpfe und Katzenklo auf Bodenhöhe zu halten, kann ihnen das Leben angenehmer machen. Außerdem pflegen sie sich möglicherweise nicht mehr so ​​gründlich wie zuvor oder werden launischer und weniger tolerant gegenüber Veränderungen in ihrer Umgebung.

Häufige Krankheiten für ältere Katzen

Es gibt ein paar gesundheitliche Probleme, die in der Regel später im Leben einer Katze auftreten. Auch das sind Alterserscheinungen, deren Entwicklung Sie genau beobachten sollten. Sie beinhalten:

  • Zahnkrankheit
  • Hyperthyreose
  • Arthritis
  • Kognitive Dysfunktion
  • Nierenerkrankung
  • Augenprobleme
  • Abnahme des Gehörs

Wie man sich um eine ältere Katze kümmert

  • Behalten Sie eine konsistente Trainingsroutine bei: Denken Sie nicht, dass die Spielzeit vorbei ist, wenn Ihre Katze die goldenen Jahre erreicht hat. Ihr Tierarzt kann Sie bezüglich eines geeigneten Aktivitätsniveaus für Ihre Katze beraten, damit sie unabhängig vom Alter gut unterhalten und beschäftigt bleibt.
  • Halten Sie Ihre Katze geistig scharf: Körperliche Aktivität ist nicht die einzige Möglichkeit, Ihre alternde Katze zu trainieren. Sie können sie geistig stimulieren und scharf halten, während Sie an Katzenbereicherungsspielen teilnehmen. Dies ist eine unterhaltsame Art, die Bindung zwischen Ihnen zu stärken.
  • Helfen Sie ihnen, ihre Pflegegewohnheiten beizubehalten: Ein Verlust an Beweglichkeit und die Versteifung der Gelenke können dazu führen, dass Ihre Katze sich weniger gut pflegen kann als früher. Ein Zeichen dafür ist verfilztes oder öliges Fell. Achten Sie darauf, Ihre Katze regelmäßig zu bürsten, um ihr zu helfen.
  • Behalten Sie ihre Stimmung im Auge: Viele Katzen können mit zunehmendem Alter weniger mit Stress umgehen, was zu Launenhaftigkeit und ängstlichen Verhaltensweisen führen kann. Informieren Sie sich, indem Sie sich über Katzenangst informieren.
  • Halten Sie das Nötigste in der Nähe: Stellen Sie sicher, dass Ihre ältere Katze schnellen und einfachen Zugang zu den Notwendigkeiten wie Futter- und Wassernapf und ihrer Katzentoilette hat. Falls nötig, kann es hilfreich sein, mehrere Katzentoiletten und Futter- und Wassernäpfe zu haben, damit Ihre Katze nicht zu weit reisen muss, wohin auch immer sie im Haus geht. Das Wesentliche auf Bodenhöhe zu halten, macht es leichter zugänglich.

Mit der richtigen Ernährung für ältere Katzen, Ihren üblichen tierärztlichen Untersuchungen und ein wenig extra liebevoller Pflege gibt es keinen Grund, warum Ihre ältere Katze nicht bis ins hohe Alter gesund bleiben sollte.

Um weitere Informationen über Katzen und Kätzchen zu erhalten, besuchen Sie unsere Seite mit Haustierexpertise und hören Sie von unseren Haustierexperten.

Category: Katzenbabys
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenbabys
  4. Senior Cat Age: Die Bedürfnisse älterer Katzen verstehen
Vorheriger Beitrag
Lernen Sie die neuen königlichen Rettungshunde im Buckingham Palace kennen
Nächster Beitrag
Wann gilt ein Hund als Senior?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü