Schlimmste Pflanzen für Haustiereltern: Halten Sie Ihre Haustiere in der Nähe von giftigen Pflanzen sicher!

Hund ruht im Garten

(Bildnachweis: Carol Yepes/Getty Images)

Die meisten Hunde lieben es, Zeit im Freien zu verbringen. Wir tun unser Bestes, um Raubtiere abzuwehren und ihnen viel Schatten, Wasser und Spielzeug zu bieten, aber wir vergessen oft die üblichen Haustiergifte.

Die Rede ist von Pflanzen, denen Ihr Welpe – sowohl im Freien als auch im Haus – begegnen kann, die gesundheitsschädlich sind. Aber mit ein wenig Nachdenken und Mühe können Ihre Haustiere und Ihr Garten in Harmonie leben.

Die Liste potenziell gefährlicher Pflanzen ist lang, aber wir werden uns einige der häufigsten Pflanzen ansehen, denen Ihr Hündchen wahrscheinlich im Garten, im Haus oder bei einem Spaziergang begegnet.

Häufige Pflanzen, die Haustiergifte sind

Mitte der erwachsenen Frau mit Border Collie, die Tomate hält, während sie im Gemüsegarten arbeitet

(Bildnachweis: Westend61/Getty Images)

Diese Liste mag Sie überraschen. Aloe Vera beispielsweise gilt als eine der nützlichsten Pflanzen für den Menschen. Wir reiben es auf unsere Haut und haben wahrscheinlich eine Vielzahl von Produkten in unseren Häusern, die es enthalten.

Aber für Hunde ist das ein No-Go. Nur ein Geschmack von Aloe Vera kann Erbrechen, Durchfall, Zittern und Probleme des Nervensystems verursachen.

Andere Pflanzen, die Ihr Haustierfreund meiden sollte?

Efeu: So schön es auf dem Hof ​​oder zu Hause ist, Hunde sollten es vermeiden.

  • Symptome – Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, übermäßiger Speichelfluss und Sabbern

Säuglingsatem: Klingt harmlos, oder? Nicht für Welpen.

  • Symptome – Erbrechen, Durchfall

Trauben und Rosinen: Gut für uns, aber nicht für sie. Trauben und ihre Produkte gehören zu den giftigsten für Hunde.

  • Symptome – Erbrechen, Dehydration, Nierenversagen

Tulpen: Ein Liebling in Gärten und Vasen, aber einer der gefährlichsten für Ihren Vierbeiner.

  • Symptome – Magenprobleme und Depression des Nervensystems – und manchmal Tod

Tomatenpflanzen: Wir Menschen genießen unsere Tomaten frisch aus dem Garten oder Container. Sie sind Sommersalat-Favoriten. Allerdings nicht für eine Hundediät.

  • Symptome – Magenprobleme. Verlangsamte Herzfrequenz, allgemeine Schwäche

Stechpalme: Ein Must-Have in der Ferienzeit und in Teilen der Grafschaft ein beliebter Strauch. Für Hunde ein Muss.

  • Symptome – Erbrechen und Durchfall

Azalee und Rhododendron: Diese beiden gewöhnlichen Sträucher sind amerikanische Favoriten, aber sie können für Ihre Haustiere tödlich sein.

  • Symptome: Magenprobleme, Schwäche, verringerte Herzfrequenz

Begonie: Es ist eine der beliebtesten Gartenblumen, sollte aber für Hunde tabu sein.

  • Symptome: Häufig kommt es zu einer Entzündung des Mundes, zusammen mit Sabbern und Erbrechen

Chrysantheme: Dies ist ein Liebling bei kühlem Wetter für viele Gärtner, aber eine Bedrohung für die Gesundheit Ihres Haustieres.

  • Symptome: Suchen Sie zusammen mit Durchfall und Erbrechen nach einem Hautausschlag

Topf ist ein Haustier Peeve

Der Hund saß und frisst das Cannabis-Sativa-Unkrautblatt.

(Bildquelle: seksan Mongkhonkhamsao/Getty Images)

Ein Wort zu Marihuana:

Unabhängig davon, wie Sie über Cannabis denken, ist es für Hunde nicht gut. Wissenschaftler glauben, dass Hunde mehr Gehirnrezeptoren haben, die empfindlich auf Marihuana reagieren als Menschen, was es giftiger macht.

Also, keine Doobies für Hündchen und lassen Sie Ihre Brownies nicht herumliegen. Schokolade ist nicht das einzige, was sie töten kann.

Die Liste der Pflanzen, die für Hunde potenziell schädlich sind, ist lang. Die ASPCA hat eine umfangreiche Liste zusammengestellt, die hilfreich sein kann, wenn Sie mit Ihrem Kumpel spazieren gehen oder Ihre Landschaft planen. Sie haben auch eine Liste sicherer Pflanzen.

Nur weil einige Pflanzen eine Gefahr darstellen, heißt das nicht, dass Sie in einer pflanzenlosen Umgebung leben sollten. Pflanzen sind zu gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen, um sie ganz wegzuwerfen.

Halten Sie die schädlichen Pflanzen von Ihrem Garten fern, lassen Sie Ihren Freund nicht in den Gärten anderer Leute herumstöbern und halten Sie Ihre Zimmerpflanzen außer Reichweite.

Ja, es ist verlockend, als Eltern unsere Lieblingsspeisen und -pflanzen mit unseren Hundekindern zu teilen. Aber gute Eltern wissen, wann sie „nein“ sagen müssen und wie sie ihre Haustiere vor Gefahren schützen können. Achten Sie natürlich auf Anzeichen einer Krankheit bei Ihrem Haustier und konsultieren Sie Ihren Tierarzt.

Haben Sie eine dieser Pflanzen in Ihrem Haus? Gibt es andere Pflanzen, die Haustiereltern vermeiden sollten? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Janine Macallister ist Tierarzthelferin, die gerne reist und wandert und darauf besteht, ihren Siberian Husky in alle Ferien mitzunehmen. Ihr Wohnmobil ist mit einem speziellen Sicherheitsgurt und einem Bett nur für Dolly ausgestattet, die die Straßenregeln kennt.

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Schlimmste Pflanzen für Haustiereltern: Halten Sie Ihre Haustiere in der Nähe von giftigen Pflanzen sicher!
Vorheriger Beitrag
Pop Pets: Hat Andrew Cuomo versucht, seinen Hund in der Villa des Gouverneurs zu lassen?
Nächster Beitrag
Biden unterzeichnet PAWS-Gesetz, das es Veteranen ermöglicht, Militärveteranen kostenlose Diensthunde zur Verfügung zu stellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü