Rektoanale Polypen bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Eine kaukasische Tierärztin ist in einer Klinik drinnen.  Sie trägt medizinische Kleidung.  Sie kümmert sich um eine süße Katze, die auf einem Tisch liegt.  Sie überprüft sein Fell auf Probleme.

(Bildnachweis: FatCamera/Getty Images)

Rektoanale Polypen bei Katzen sind eine Erkrankung, die untypische, klappenartige Wucherungen innerhalb der rektalen und analen Wände beinhaltet. Diese Wucherungen sind oft gutartig, aber einige Katzen können von mehreren Polypen befallen sein.

Die Erkrankung kann Katzen beim Stuhlgang Probleme bereiten, wobei in einigen Fällen Blut im Stuhl der betroffenen Katze auftritt. Rektoanale Polypen müssen tierärztlich behandelt werden; sie werden nicht von selbst verschwinden.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihre Katze an diesen Polypen leidet, dann Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren für eine korrekte Diagnose und Behandlung. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlung von rektoanalen Polypen bei Katzen wissen sollten.

Symptome von rektoanalen Polypen bei Katzen

Rektoanale Polypen erzeugen Symptome, die die Art und Weise des Stuhlgangs einer Katze beeinflussen. Einige der häufigsten Symptome sind:

  • Sich anstrengen, um zu kacken, als wären sie verstopft
  • Blut im Stuhl vorhanden
  • Durchfall
  • Schleim im Stuhl vorhanden
  • Hörbares Miauen beim Kacken

Ursachen für rektoanale Polypen bei Katzen

Tierarzt im Gespräch mit Tierbesitzer, während sie ihre Katze suchen und untersuchen.

(Bildnachweis: vm/Getty Images)

Die Ursache von rektoanalen Polypen bei Katzen wurde nie endgültig geklärt.

Obwohl diese Polypen nicht häufiger bestimmte Katzenrassen oder bestimmte Geschlechter von Katzen betreffen, kann die Erkrankung jedoch häufiger ältere Katzen betreffen.

Behandlungen für rektoanale Polypen bei Katzen

Wenn Sie denken, dass Ihre Katze rektoanale Polypen entwickelt, wird Ihr Tierarzt eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen wollen. Dazu gehören Blut- und Urintests. Ihr Tierarzt wird auch eine rektale Untersuchung durchführen, um zu bestätigen, ob er Polypen sehen kann.

Wenn Ihr Tierarzt das Vorhandensein von Polypen bestätigt, wird er eine Koloskopie durchführen wollen. Bei diesem Verfahren wird eine kleine Kamera verwendet, die nach anderen möglicherweise vorhandenen Polypen suchen kann. Der Tierarzt kann auch eine pathologische Analyse jedes Gewebes anordnen, um eine Diagnose zu bestätigen.

Wenn es um die Behandlung geht, verwenden Tierärzte normalerweise eine Operation, um die Polypen zu entfernen. Zusammen mit diesem Verfahren können Tierärzte Medikamente verschreiben, einschließlich Antibiotika, Schmerzmittel und Stuhlweichmacher, um den Zustand und die Genesung zu bewältigen.

Wenn Ihr Tierarzt Ihrer Katze Medikamente verschreibt, ist es wichtig, dass Sie sich an die genauen Dosierungs- und Häufigkeitsanweisungen halten und die gesamte Behandlung durchführen.

Nach der Genesung müssen die Katzen normalerweise zu regelmäßigen Untersuchungen zum Tierarzt zurückkehren, um sicherzustellen, dass alle chirurgischen Eingriffe ordnungsgemäß verheilt sind und der Zustand nicht wieder aufgetreten ist.

Hat Ihre Katze jemals rektoanale Polypen entwickelt? Mussten sie operiert werden, um das Problem zu beheben? Erzähl uns alles darüber in den Kommentaren unten.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Rektoanale Polypen bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
CatTime Review: Kann das “Wiggle Pickle Cat Toy” diese Kätzchen dazu bringen, vor Freude zu wackeln?
Nächster Beitrag
Griseofulvin für Katzen: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü