Neujahrsvorsätze für Ihr Haustier: Verpflichten Sie sich zu regelmäßigen Tierarztbesuchen

Inhaber, die im Tierarzt-Aufnahmebereich sitzen. Machen Sie neue Jahrbeschlüsse, um den Tierarzt mehr zu besuchen.

(Bildnachweis: bluecinema / Getty Images)

Unser Dank geht an Dr. Patrick Mahaney für diesen Artikel!

Frohes neues Jahr! Haben Sie Neujahrsvorsätze für Sie und Ihr Haustier getroffen? Das kommende Jahr ist eine großartige Zeit, um die Gesundheit Ihres Haustieres zu verbessern. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, regelmäßige tierärztliche Untersuchungen zu planen.

Routineuntersuchungen helfen Ihnen, Ihre Haustiere in guter Verfassung zu halten, notwendige Änderungen vorzunehmen und Krankheiten frühzeitig zu erkennen, damit sie behandelt werden können.

Haben Sie eine jährliche Wellness-Untersuchung bei Ihrem Arzt? Sie sollten, da Ihr Arzt alle Krankheitstrends beobachten kann, Krankheiten leicht diagnostizieren und behandeln können.

Wenden Sie dasselbe Prinzip auf die Gesundheit Ihres Haustieres an, indem Sie mindestens alle zwölf Monate eine Wellness-Untersuchung durch Ihren Tierarzt durchführen lassen.

Geriatrische Haustiere, die in der Regel älter als sieben Jahre sind, und Haustiere mit anhaltenden Gesundheitsproblemen wie Arthritis, endokrinen Erkrankungen, Krebs und allergischen Hauterkrankungen sollten häufiger untersucht werden.

Entschlossen zum Tierarzt zu gehen

Ein weiblicher Tierarzt, der mit einem Hundebesitzer über die Gesundheit des Haustieres spricht.

(Bildnachweis: Tashi-Delek / Getty Images)

Setzen Sie sich dafür ein, dass gesundheitliche Probleme, die Ihr Tierarzt entdeckt, unverzüglich behoben werden, bevor irreversible Schäden auftreten. Eines der wichtigsten Beispiele, mit denen ich mich in meiner klinischen Praxis aktiv befasse, ist die Parodontitis.

Dr. Jan Bellows, Diplom des American Veterinary Dental College, definiert Parodontitis als „den Krankheitsprozess, der mit Gingivitis (Entzündung der Gingiva oder des Zahnfleischs) beginnt und unbehandelt zu Parodontitis (Erosion der Stützstrukturen der Zähne) fortschreitet. "

Die Mundhöhle ist eine Quelle für Infektionen und Entzündungen, die sich auch nachteilig auf die Gesundheit der inneren Organe (Nieren, Leber, Herz, Bauchspeicheldrüse usw.) und des Immunsystems auswirken können.

Laut einer Studie von Larry Glickman, Professor für Epidemiologie an der Purdue University School of Veterinary Medicine, ist eine statistisch erhöhte Inzidenz von Herzerkrankungen bei Hunden mit einer zunehmenden Schwere der Parodontitis verbunden.

Ihr Haustier profitiert vom gewöhnlichen Zähneputzen zusammen mit einer anästhetischen oder nicht anästhetischen Zahnreinigung, bis die Untersuchung Ihres Tierarztes abgeschlossen ist. Ich putze meinen Hund, Cardiffs, dreimal pro Woche mit einer Sonicare-Zahnbürste und CET Toothpaste, und Cardiff wird alle vier bis sechs Monate narkosefrei geputzt.

Haben Sie Vorsätze zum Neujahr gefasst, um die Gesundheit Ihres Haustieres zu verbessern? Welche Schritte werden Sie unternehmen? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen!

Dr. Mahaney absolvierte die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität von Pennsylvania und ist zudem zertifizierter Veterinärakupunkteur. Er lebt und praktiziert in Los Angeles, Kalifornien, und arbeitet eng mit örtlichen Rettungsorganisationen zusammen. Er schreibt auch für die Kolumne "Los Angeles Pet Care Examiner".

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Neujahrsvorsätze für Ihr Haustier: Verpflichten Sie sich zu regelmäßigen Tierarztbesuchen
Vorheriger Beitrag
Lieber Labby: Stinkender Hund oder unempfindliche Familie?
Nächster Beitrag
7 Gründe, warum Ihre Katze glaubt, Weihnachten sei zu 100 Prozent über sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü