Können Hunde Äpfel essen? Sind Äpfel sicher für Hunde?

Gähnender Spitzhundewelpe in den saftigen roten Äpfeln auf einem weißen Hintergrund

(Bildnachweis: Getty Images)

Können Hunde Äpfel essen? Die kurze Antwort lautet jaHunde können Äpfel essen, aber es gibt einige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie sie Ihrem Hund füttern.

Diese Früchte sind voll von Nährstoffen, die sich positiv auf die Gesundheit Ihres Hundes auswirken können. Es gibt jedoch einige Gefahren, auf die Sie achten müssen, z. B. die Kerne und Samen. Wie bei jeder guten Sache ist Mäßigung der Schlüssel, da zu viele Äpfel bei Hunden Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.

Wenn Sie sie Ihrem Hund richtig und sicher servieren, sind sie manchmal gesunde Leckereien, die sehr erfrischend und lecker sein können. Du solltest Fragen Sie immer Ihren Tierarzt bevor Sie Ihrem Hund menschliches Futter geben, einschließlich Äpfeln. Folgendes sollten Sie über die Fütterung von Äpfeln an Hunde wissen:

Wie sind Äpfel gut für Hunde?

Frau, die Äpfel mit Hund auswählt

(Bildnachweis: Getty Images)

Äpfel können eine erschwingliche, kalorienarme Zwischenmahlzeit mit wertvollen Nährstoffen sein, die gut für Hunde sind. Sie eignen sich daher hervorragend als Zwischenmahlzeit oder Belohnung während des Trainings, sofern sie in Maßen serviert werden.

Sie enthalten wenig Eiweiß und viele Ballaststoffe. Dies kann sich positiv auf die Verdauung auswirken und macht sie möglicherweise zu einer guten Wahl für Hunde, die eine restriktive Ernährung haben, die keinen hohen Eiweiß- und Fettgehalt zulässt. Dies ist besonders hilfreich für ältere Hunde oder Hunde mit bestimmten Krankheiten.

Sie sind auch eine gute Quelle für Vitamin A, C und K sowie für Calcium und Phosphor. Die in diesen Früchten enthaltenen Antioxidantien können dazu beitragen, Krebs abzuwehren und die Symptome von Gelenkerkrankungen zu lindern.

Das Essen von Äpfeln kann auch die Zahngesundheit und den Atem von Hunden verbessern.

Wann sind Äpfel schlecht für Hunde?

ein Apfel in der großen Pfote des Hundes

(Bildnachweis: Getty Images)

Die wichtigsten Dinge, auf die Sie beim Füttern von Äpfeln achten sollten, sind Samen und Kerne.

Die Samen enthalten Spuren von Cyanid, das giftig ist. Es würde einige Samen kosten, um eine Cyanidvergiftung auszulösen, und wenn Ihr Hund einige verschluckt, ist es unwahrscheinlich, dass dies zu Schäden führt. Trotzdem ist es nicht erforderlich, die Gesundheit Ihres Hundes zu gefährden. Entfernen Sie also die Samen, bevor Sie Ihren Hund mit Äpfeln füttern.

Einige schlagen vor, dass Stängel auch gefährlich sein können. Entfernen Sie daher am besten auch Stängel. Der Kern des Apfels ist fest und für die meisten Hunde schwer zu kauen. Es kann eine Erstickungsgefahr darstellen oder bei Verschlucken eine Magen-Darm-Blockade verursachen.

Äpfel enthalten Zucker, also servieren Sie sie in Maßen. Der Zuckergehalt kann bei Hunden, die an Krebs oder Diabetes leiden, zu Problemen führen. Dies ist ein weiterer Grund, warum Sie Ihren Tierarzt fragen sollten, bevor Sie sie Ihrem Hund geben. Außerdem können zu viele Äpfel selbst bei gesunden Hunden Magenbeschwerden oder Durchfall verursachen.

Produkte mit Apfelgeschmack oder Produkte, die Äpfel enthalten, enthalten häufig Zucker, künstliche Aromen oder Chemikalien. Lesen Sie immer die Etiketten, bevor Sie Ihrem Hund menschliches Futter geben, und vermeiden Sie Zuckerzusätze, künstliche Süßstoffe wie Xylitol oder Zutaten, mit denen Sie nicht vertraut sind, da diese giftig sein können.

Wählen Sie am besten Bio-Äpfel, da viele Äpfel im Supermarkt mit Substanzen überzogen sind, die sie glänzender machen. Waschen Sie die gekauften Früchte, da sie Herbizide oder Pestizide enthalten können.

Wie bei den meisten Nahrungsmitteln besteht das Risiko, dass Ihr Hund allergisch ist. In seltenen Fällen können allergische Reaktionen zu einer möglicherweise lebensbedrohlichen Anaphylaxie führen.

Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion bei Ihrem Hund feststellen, wie z. B. Husten, Niesen, Schwellung, Nesselsucht, Atembeschwerden oder andere Symptome, stellen Sie die Verabreichung dieser Früchte an Ihren Hund ein und wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Tierarzt.

Wie sollten Sie Ihrem Hund Äpfel füttern?

Der Hund in der Küche sucht etwas Leckeres.

(Bildnachweis: Getty Images)

Fragen Sie immer Ihren Tierarzt vor dem Teilen der menschlichen Nahrung mit Ihren Hunden. Einige Hunde leiden unter Erkrankungen, die durch den Verzehr von Äpfeln verschlimmert werden können.

Wenn Sie von Ihrem Tierarzt das Okay erhalten haben, waschen Sie alle Früchte, die Sie Ihrem Hund servieren möchten, und entfernen Sie die Stängel, Samen und Kerne. Schneiden Sie sie in mundgerechte Scheiben.

Es gibt viele Möglichkeiten, Hunde mit Äpfeln zu versorgen. Sie können sie einfrieren und als erfrischenden Sommerimbiss servieren. Sie können mit dem Futter Ihres Hundes gemischt werden, um einen süßen Leckerbissen zu erhalten. Sie können auch in eine hausgemachte Apfelmus zerkleinert oder mit anderen gesunden Früchten gemischt werden, um einen leckeren Smoothie zu erhalten.

Es gibt eine Menge von Hundefutter-Rezepten online, die Äpfel enthalten. Probieren Sie ein paar aus und sehen Sie, was Ihr Hund mag.

Geben Sie Ihrem Hund Apfelscheiben als Belohnung? Haben Sie Apfelrezepte, die Sie für Ihren Hund verwenden? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Können Hunde Äpfel essen? Sind Äpfel sicher für Hunde?
Vorheriger Beitrag
Freiwilligenarbeit im Tierheim
Nächster Beitrag
10 natürliche Flohbehandlungen und Repellentien für Katzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü