1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenrassen
  4. Singapura

Singapura Katze

Singapura

Größe: Klein, mit Männern von 6 bis 8 Pfund und Frauen von 5 bis 6 Pfund.
Mantel: Kurz, fein, seidig, seidig
Farbe: Sepia

Die kleinste Hauskatzenzucht, Die Singapura ist eine extrovertierte, verspielte Katze, die manchmal als „nervige Menschen-Katze“ bezeichnet wird. Diese Rasse lebt von Aufmerksamkeit und interaktivem Spiel. Diese Katzen, kurz Pura genannt, sind intelligent und aufmerksam. Freundlich und sozial, sie mögen Katzen und katzenfreundliche Hunde, aber sie mögen keine lauten Geräusche und sind daher nicht ideal für geschäftige Haushalte mit ausgelassenen Kindern.

Das Erscheinungsbild einer aufmerksamen, gesunden, klein- bis mittelmuskulösen, muskulösen Katze mit auffallend großen Augen und Ohren im Verhältnis zu ihrem Kopf. Die Katze hat die Illusion einer raffinierten, zarten Farbgebung.

Die Singapura stammten von kleinen braunen Katzen mit Häckchen, die als “Drain-Katzen” bekannt sind, weil sie in Singapurs Sturmfluten lebten. Diese Katzen kämpften auf den Schifffahrtsdocks der malaysischen Insel um ihren Fischanteil. Singapura ist das malaysische Wort für Singapur, was “Löwenstadt” bedeutet und erklärt, warum die Rasse als “kleine Löwen der Liebe” bekannt ist.

Singapura Katze Charakter

KÖRPER

Kleine bis mittlere Gesamtgröße Kat. Mäßig stämmiger und muskulöser Körper, Beine und Boden, um ein Quadrat zu bilden. Mittelteil nicht verstaut, sondern fest. Der Hals neigt zu kurz und dick.

KOPF

Schädel von vorne nach hinten gerundet und von Seite zu Seite gerundet, mit abgerundeter Breite am äußeren Auge, die sich zu einem deutlichen Schnurrhaarbruch und einer mittelkurzen, breiten Schnauze mit stumpfer Nase verengt. Im Profil ein runder Schädel mit einer leichten Kurve weit unterhalb der Augenhöhe. Gerade Linie Nase zu Kinn. Das Kinn ist gut entwickelt.

OHREN

Groß, leicht spitz, am Ansatz weit geöffnet und mit einer tiefen Tasse. Mittlerer Satz. Äußere Linien des Ohres erstrecken sich nach oben in einem leicht breiten oder parallelen Winkel.

AUGEN

Groß, mandelförmig, weit offen gehalten, aber mit einer Schräge. Weder vorstehend noch zurückstehend. Die Augen sind nicht weniger als eine Augenbreite voneinander entfernt. Farbe haselnussbraun, grün oder gelb, wobei keine andere Farbe zulässig ist.

BEINE & PFOTEN

Die Beine sind schwer und muskulös am Körper und verjüngen sich zu kleinen kurzen ovalen Füßen.

SCHLIESSEN

Die Länge muss kurz von der Schulter sein, wenn sie entlang des Rumpfes gelegt wird. Tendenziell schlank, aber nicht peitschend. Stumpfe Spitze.

KLEIDER

Feine, sehr kurze, seidige Textur, die sehr eng am Körper anliegt.

FARBE

Nur Sepia agouti.

Persönlichkeit

Die Singapura hat ihren Namen vom malaiischen Wort für die Republik Singapur, Singapur, abgeleitet, was “Löwenstadt” bedeutet. Deshalb sind Singapuras als kleine Löwen der Liebe bekannt. Puras, der sich glücklicherweise nicht der Kontroverse bewusst ist, die ihre Schöpfung umgab, ist weiterhin das, was sie sind: Menschen, die gefallen.

Zu Hause in jeder Situation, Puras lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und sie scheinen das Wort Fremder nicht zu kennen; sie stehen an der Tür mit dir, um jeden willkommen zu heißen, egal ob sie Freunde und Familie oder Verkäufer von Tür zu Tür sind. Sie sind neugierig, menschenbezogen und bleiben bis ins hohe Alter spielerisch. Ihre Stimmen sind leise und unaufdringlich, und sie vertrauen ihren Menschen implizit.

Singapuras sind nicht ganz so aktiv wie die Abessinier, aber sie sind trotzdem sehr temperamentvoll. Das sind geschäftige Katzen mit einer täglichen Agenda. Sie sind neugierig, liebevoll, fast zu intelligent und stimmen sehr gut mit den Stimmungen ihrer Lieblingsmenschen überein. Sie wollen bei allem helfen, ob du willst oder nicht. Sie helfen beim Kochen, Putzen und Bettenmachen, solange es dir nichts ausmacht, kleine pelzige Klumpen unter der Decke zu haben. Am wichtigsten ist, dass sie ebenso liebevoll wie aktiv sind. Sobald ein menschlicher Freund eine leere Runde zur Verfügung stellt, hören sie auf, herumzureißen und setzen sich für eine gute Sitzung mit Streicheleinheiten, Schnurren, Stirnküssen und liebevollen Blicken von diesen großen, flüssigen, vertrauensvollen Augen ein.

Historie

Singapur, eine Insel mit einer Fläche von 585 Quadratkilometern vor der Spitze der Malaiischen Halbinsel in Südostasien, hat eine Vielzahl von Wildkatzen, ebenso wie viele Seehäfen. Diese Katzen leben von den Überresten des Fischhandels und wurden in der Vergangenheit nicht sehr aufmerksam beobachtet, es sei denn, sie wurden zu Ärgernissen. Es ist ein hartes Leben für diese Nomaden, und weit davon entfernt, als Stammbäume gepriesen zu werden, waren sie von den Bewohnern der Insel abschätzig als “Drain”- oder “Kanal”-Katzen bekannt.

Kleine braune Katzen mit geticktem Fell werden auf der Insel seit mindestens 1965 beobachtet. Diese Sorte ist jedoch nicht die einzige Art von Katze, die auf der Insel zu finden ist; andere Sorten sind einfarbige Katzen, tiefere getickte Katzen, die oft kurze, geknickte Schwänze haben, und Katzen, die den weißen Fleckfaktor aufweisen. Die Singapura-Rasse, wie wir sie in Nordamerika kennen, hat das Guinness Buch der Rekorde als kleinste Rasse von Hauskatzen gemacht und eine Werbekampagne um sie herum durchgeführt, um den Tourismus in der Republik Singapur zu fördern.

Menü