1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenrassen
  4. Cornish Rex

Cornish Rex

Cornish Rex

Größe: Klein bis mittel, mit Männern von 6 bis 9 Pfund und Frauen von 5 bis 7 Pfund.
Mantel: Kurz, extrem weich und seidig.
Farbe: Weiß, Schwarz, Blau, Rot, Creme, Schokolade, Lavendel, Silber, Rauch und Tabby, sowie verschiedene Muster und Schattierungen.

Fledermausohr, großäugig und gewellt, Der Cornish Rex hat ein unverwechselbares Aussehen und ein außergewöhnlich seidiges Fell, da er keine Schutzhaare wie andere Rassen hat. Diese aktive Katze hat einen kleinen, whippetartigen Körper und liebt es zu klettern, zu springen und zu sprinten. Mit kätzchenartigen Possen, die ein Leben lang halten, mag es diese Katze, dort zu sein, wo die Action ist. Der Cornish Rex ist perfekt für diejenigen, die möchten, dass eine Katze an ihrem Familienleben teilnimmt.

Der Cornish Rex unterscheidet sich von allen anderen Rassen durch sein extrem weiches, welliges Fell und seinen rassigen Typ. Die Katze ist überraschend schwer und fühlt sich warm an. Alle Konturen des Cornish Rex sind sanft geschwungen.

Am 21. Juli 1950 entdeckte Nina Ennismore in Cornwall, England, dass ihre einheimische Britisch Kurzhaar, eine schildpatt-weiße Katze namens „Serena“, einen cremefarbenen Mann mit engen Reihen winziger Locken zur Welt gebracht hatte, die aussahen ein kleines Lamm. Ennismore nannte das Kätzchen „Kallibunker“ und die Rasse Rex, da es dem welligen Fell der Astrex-Kaninchen ähnelte, die sie aufgezogen und ausgestellt hatte.

Persönlichkeit

Cornish Rexes sind gut für Menschen, die ihr Leben gerne von aktiven, neugierigen, gazellenartigen Katzen führen lassen, die einen guten Witz lieben, solange er nicht bei ihnen ist. Alles ist ein Spiel für die Cornish Rex, und sie können schwer zu ignorieren sein, wenn sie in einer geselligen Stimmung sind, was die meiste Zeit der Fall ist. Rexes sind entschlossen kontaktfreudig mit ihren Lieblingsmenschen.

Mit ihrem warmen Wildleder-Feeling machen sie auch den perfekten Winterwickelwärmer. Sie sind intelligent, aufmerksam und in der Regel einfach zu bedienen. Das Abendessen wird nie wieder dasselbe sein, wenn ein schnurrender Cornish Ihr Essen stiehlt, sobald Sie sich umdrehen, oder sogar während Sie zuschauen. Einige Rexes genießen es, Gegenstände zurückzuholen und bringen sie zurück, die Sie immer wieder wegwerfen können. Sie sind erfahrene Kletterer, Springer und Sprinter und haben wunderbar bewegliche Pfoten. Kein Regal oder Schrank ist vor einem hartnäckigen Cornish sicher.

Historie

Der erste bekannte Cornish Rex wurde am 21. Juli 1950 auf einer Farm in Bodmin Moor, Cornwall, England, geboren, als eine Schildpatt und weiße zufällig gezüchtete Katze namens Serena fünf Kätzchen zur Welt brachte. Der Wurf enthielt ein gelocktes orange-weißes männliches Kätzchen, das Nina Ennismore, Serenas Besitzerin, Kallibunker nannte. Der Kallibunker unterschied sich deutlich von seinen Wurfgeschwistern. Sein Haar war kurz und lockig und, anstatt den steifen Körper wie das seiner Wurfgeschwister und seiner Mutter zu besitzen, war Kallibunkers Körper lang und geschmeidig. Er hatte große Ohren, einen schlanken Schwanz und einen fremden keilförmigen Kopf.

Ennismore, der sich für diesen Mini-Mutanten-Mauser interessierte, erkannte, dass Kallibunkers Fell dem Wellenfell des Astrex-Kaninchens ähnelte, da Ennismore zuvor Kaninchen aufgezogen und ausgestellt hatte. Sie nahm Kontakt mit dem britischen Genetiker A. C. Jude auf, der zustimmte, dass das Fell des Kallibunkers dem Fell des Astrex-Kaninchens ähnlich sei. Auf Anraten von Jude überquerte Ennismore den Kallibunker zu seiner Mutter. Diese Paarung ergab einen Wurf, der ein gerade beschichtetes Kätzchen und zwei lockige Kätzchen enthielt. Eine zweite Paarung wurde für Kallibunker und seine Mutter arrangiert, und wieder wurden lockige Kätzchen produziert. Der Name Cornish Rex wurde für die neue Rasse wegen der kornischen Herkunft der Rasse und der Ähnlichkeit mit dem Astrex-Kaninchen gewählt. Zwei Cornish Rexes kamen 1957 mit freundlicher Genehmigung des Kenners Fran Blancheri nach Nordamerika. Der CFA nahm den Cornish 1964 zur Meisterschaft an; alle nordamerikanischen Registrierungsstellen akzeptieren nun den Cornish Rex. Der EZB-Rat der Cat Fancy (GCCF) und die Fédération Internationale Féline (FIFe) in Europa akzeptieren auch den Cornish Rex.

Physikalische Eigenschaften

KÖRPER

Klein bis mittelgroß; nie grob. Torso lang und schlank, nicht röhrenförmig, mit einer tiefen, aber nicht breiten Brust. Der Umriss besteht aus anmutigen Bögen und Kurven ohne Anzeichen von Ebenheit. Der Rücken ist natürlich gewölbt und sichtbar, wenn die Katze natürlich steht. Die Unterlinie wölbt sich sanft vom Brustkorb nach oben, um die Taille zu bilden (aufgezogen). Hüften und Oberschenkel muskulös und fühlen sich im Verhältnis zum Rest des Körpers etwas schwer an.

KOPF

Vergleichsweise klein und eiförmig. Länge etwa ein Drittel größer als die Breite. Ein deutlicher Whisker-Bruch, oval mit sanft geschwungener Kontur vorne und im Profil. Die Schnauze verengt sich leicht zu einem abgerundeten Ende. Nose Roman. Im Profil eine gerade Linie vom Nasenrücken zum Kinn mit großer Tiefe und quadratischer Wirkung. Wangenknochen hoch und markant, gut gemeißelt. Kinn stark, gut entwickelt.

OHREN

Groß und voll von der Basis, aufrecht und aufmerksam; hoch auf dem Kopf angesiedelt.

AUGEN

Mittelgroß bis groß, oval in der Form und leicht nach oben geneigt. Ein ganzes Auge ist weit auseinander. Die Farbe sollte klar, intensiv und passend zur Fellfarbe sein.

BEINE & PFOTEN

Die Beine sind sehr lang und schlank. Die Oberschenkel sind gut bemuskelt, im Verhältnis zum Rest des Körpers etwas schwer. Der Cornish Rex steht hoch auf seinen Beinen. Die Pfoten sind zierlich, leicht oval. Zehen fünf vorne und vier hinten.

SCHWANZ

Lang und schlank, am Ende spitz zulaufend und extrem flexibel.

MANTEL

Kurz, extrem weich, seidig und völlig frei von Schutzhaaren. Relativ dicht. Eine enge, gleichmäßige Marcelwelle, die eng am Körper anliegt und sich von der Oberseite des Kopfes über Rücken, Seiten und Hüften bis zur Spitze des Schwanzes erstreckt. Größe und Tiefe der Welle können variieren. Das Fell an der Unterseite des Kinns sowie an Brust und Bauch ist kurz und deutlich gewellt.

FARBE

Alle Farben und Muster. Katzen mit nicht mehr Weiß als ein Medaillon und/oder ein Knopf werden in der Farbklasse ihrer Grundfarbe beurteilt, ohne dass eine Strafe für dieses Medaillon und/oder diesen Knopf verhängt wird.

Menü