Hyperthyreose bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

dünner streunender Hund an einem Strand in Bohol

(Bildnachweis: Getty Images)

Hyperthyreose bei Hunden ist eine Erkrankung, die durch die Schilddrüse im Nacken verursacht wird, die Thyroxin, ein Hormon, das den Stoffwechsel steuert, überproduziert. Der Stoffwechsel ist wichtig, da hier Nahrung in Kraftstoff für die Organe und den gesamten Körper eines Hundes umgewandelt wird.

Hyperthyreose ist bei Hunden seltener als Hypothyreose und resultiert normalerweise aus einem aggressiven Schilddrüsentumor. Es kann eine Reihe von Symptomen bei Hunden verursachen, die von häufigem Wasserlassen und Durchfall bis hin zu Herz- und Nierenversagen reichen, wenn sie nicht behandelt werden.

Wenn Sie Anzeichen einer Hyperthyreose erkennen, ist dies wichtig Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Folgendes sollten Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen der Hyperthyreose bei Hunden wissen.

Symptome einer Hyperthyreose bei Hunden

Podenco Canario (auf Englisch: Canary Islands Hound, Canarian Warren Hound) ist eine Hunderasse, die ursprünglich von den Kanarischen Inseln stammt. Der Podenco Canario wird auf den Kanarischen Inseln noch heute in Rudeln als Jagdhund verwendet, der hauptsächlich für die Kaninchenjagd verwendet wird. Das Wort

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome einer Hyperthyreose bei Hunden resultieren aus einem Anstieg des Stoffwechsels, der den Körper auf Hochtouren bringt. Aus diesem Grund kann es zu Unregelmäßigkeiten in allen Körpersystemen kommen.

Am häufigsten führt die Erkrankung trotz gesteigerten Appetits zu einem Gewichtsverlust.

Hier sind einige Symptome, die bei Hunden mit Hyperthyreose auftreten können:

  • Übermäßiger Gewichtsverlust
  • Gesteigerter Appetit
  • Häufiges Wasserlassen und vermehrter Durst
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Depression
  • Die Schwäche
  • Erregbarkeit
  • Vergrößerte Schilddrüse, fühlte sich wie ein Knoten im Nacken an
  • Atembeschwerden
  • Herzrhythmusstörung

Ursachen der Hyperthyreose bei Hunden

Eine Tierärztin, die einen Laborkittel und ein Stethoskop trägt, untersucht einen Golden Retriever-Hund in ihrer Klinik. Die Körpersprache des Hundes zeigt, dass er sehr ängstlich und nervös ist

(Bildnachweis: Getty Images)

Hyperthyreose bei Hunden wird normalerweise durch eine übermäßige Produktion von Thyroxin verursacht, die durch aggressiven Schilddrüsenkrebs hervorgerufen wird. Der Tumor stört die normalen Funktionen der Schilddrüse, was zur Sekretion bestimmter Hormone führt, den Stoffwechsel beeinflusst und zu sichtbaren Symptomen führt.

Ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen muss nicht unbedingt aus der Schilddrüse eines Hundes stammen. Eine weitere Quelle für Schilddrüsenhormone sind Hypothyreose-Medikamente, die normalerweise eine synthetische Form von Thyroxin enthalten. Eine Überkorrektur niedriger Thyroxinspiegel kann manchmal zu einer Hyperthyreose führen.

Darüber hinaus können Rohkost-Diäten, die eine übermäßige Menge an Schilddrüsenhormonen enthalten, die Erkrankung verursachen. Diese Diäten umfassen häufig Speiseröhren, Kopffleisch und tierische Hälse, die einen höheren Gehalt an Schilddrüsenhormonen enthalten.

Das Variieren der Proteinquelle eines Hundes oder das Vermeiden dieser tierischen Teile kann verhindern, dass ein Hund zu viele dieser Hormone aufnimmt.

Behandlungen von Hyperthyreose bei Hunden

Tierärzte, die chirurgische Peelings im Veterinär-Operationssaal tragen, Hund auf Operationstisch

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung der Hyperthyreose bei Hunden hängt von der Ursache der Erkrankung ab. In Fällen, in denen eine Reaktion auf Medikamente eine Schilddrüsenunterfunktion verursacht, kann ein Tierarzt normalerweise die Dosierung der Medikamente anpassen, bis sich der Hormonspiegel stabilisiert.

Wenn Ihr Tierarzt Medikamente verschreibt, möchten Sie vielleicht sehen, ob Sie das Rezept ausfüllen können online in Chewys Apotheke und lassen Sie die Medikamente liefern.

Wenn eine Hyperthyreose auf eine Ernährung mit hohem Hormonspiegel zurückzuführen ist, reicht normalerweise eine Ernährungsumstellung aus, um den Zustand umzukehren.

Leider ist es häufiger, dass Hyperthyreose auf aggressiven Schilddrüsenkrebs zurückzuführen ist, der oft tödlich ist. Die Behandlung hängt in diesem Fall von der Größe des Tumors und davon ab, ob er metastasiert ist.

Die Behandlung kann eine teilweise Entfernung des Tumors oder die Entfernung der gesamten Schilddrüse beinhalten. Dies hängt jedoch davon ab, welchen Kurs Ihr Tierarzt für am besten geeignet hält.

Darüber hinaus sind Strahlentherapie und Chemotherapie weitere Optionen zur Bekämpfung des Krebses und werden manchmal neben Operationen eingesetzt. Gutartige Tumoren sind einfacher zu behandeln und sprechen möglicherweise gut auf die Behandlung an, aber bösartige Tumoren können sich häufig auf lebenswichtige Organe im Nacken ausbreiten.

Je früher die Behandlung beginnt, desto besser sind die Heilungschancen. In Fällen, in denen sich Hunde erholen, müssen diätetische Einschränkungen strikt eingehalten werden, insbesondere um die Gesundheit der Nieren zu erhalten.

Halten Sie Ausschau nach gesundheitlichen Problemen wie Hyperthyreose bei Ihrem Hund? Was sind Ihre Tipps, um Ihren Hund gesund zu halten? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Klicken Sie auf die fett gedruckten Links im Artikel, um unseren Inhalt zu unterstützen! DogTime nimmt am Chewy-Partnerprogramm teil, mit dem Websites Gebühren verdienen können, indem sie Werbung schalten und auf Chewy.com verlinken.

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hyperthyreose bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Die besten Katzennamen, inspiriert vom Film 'Flash Gordon' aus dem Jahr 1980
Nächster Beitrag
10 besten entzückenden, liebenden Hundemamas für Muttertag [VIDEOS]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü