Hundehorten: Wenn die Leidenschaft für Welpen gefährlich wird

Frau hält Leckereien über vielen Hunden

Horten ist für Tier und Mensch gleichermaßen gefährlich! (Bildnachweis: Getty Images)

Manche Hundeeltern sind mit einem Welpen vollkommen zufrieden. Andere Hundeliebhaber können sich ihr Leben ohne ihr kleines Rudel Hündchen nicht vorstellen, egal ob es sich um zwei oder fünf Hunde handelt. Für viele von uns kann es schwierig sein, eine große Haustierfamilie zu haben, aber wir haben immer noch die mentale und finanzielle Stabilität, um uns um jedes unserer Haustiere zu kümmern.

Dann gibt es Hundeliebhaber, die von „ihr kleines Rudel lieben“ zum Horterstatus übergehen. Das Horten von Tieren ist nicht nur für die Tiere in der Hortsituation gefährlich, sondern auch für den Horter selbst.

Hier ist, was Sie über das Horten von Tieren wissen sollten und was zu tun ist, wenn Sie die Anzeichen eines Hortens von Tieren sehen.

Was ist ein Tierhorter?

Pack von Foxhounds, erhöhte Ansicht

(Bildnachweis: Sean Ellis/Getty Images)

Der Begriff „Tierhorten“ bezieht sich nicht einfach auf eine Person, die mehr als die typische Anzahl von Haustieren besitzt. Jemand kann fünf Hunde haben und trotzdem nicht als Hamsterer gelten.

Der Besitz einer erheblichen Anzahl von Hunden wird zum Horten, wenn das Sammeln von Hunden zwanghaft wird und die Tiere gefährdet.

Hamsterer haben nicht die Ressourcen oder Fähigkeiten, um sich um alle Tiere in ihrem Zuhause zu kümmern, wissen möglicherweise nicht einmal, wie viele Tiere sich in ihrem Zuhause befinden, und werden ihre Unfähigkeit bestreiten, sich um alle Tiere in ihrem Besitz zu kümmern .

Wie wird man also zum Tierhorter? Schließlich sind die meisten Menschen, die Hundehorter werden, oft Tierschützer; Sie würden wissentlich nichts tun, um ihren Haustieren oder anderen Tieren Schaden zuzufügen.

Frühe Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das Horten von Tieren eine Variante der Zwangsstörung sein kann. Auf dem Papier scheint das Sinn zu machen; Tierhorter adoptieren und „retten“ zwanghaft Tiere, um sie in ihre Häuser zu bringen.

Neuere Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass das Horten von Tieren nicht so schwarz und weiß ist. Studien zeigen, dass das Horten von Tieren auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sein kann, wie z. B. Bindungsstörungen und Wahnvorstellungen.

Wenn eine Person zum Beispiel nicht in der Lage war, sich mit Gleichaltrigen in der Schule zu verbinden, hat sie möglicherweise Ängste in Bezug auf die menschliche Sozialisation. Hunde oder andere Tiere können angenehme Begleiter für jemanden mit sozialer Angst oder schwerer Depression sein.

Hamsterer glauben, dass sie Tieren helfen

Autofahrerin mit Hunden, lächelnd, Seitenansicht

(Bildnachweis: Margo Silver/Getty Images)

Einige Hundehorter betrachten sich selbst als „Retter“ und holen Hunde von der Straße und bringen sie zu sich nach Hause. Sie werden oft nicht nach Mikrochips suchen oder nach den rechtmäßigen Familien der Hunde suchen. Diese Art von Hamsterern glaubt, dass, wenn jemand unverantwortlich genug war, den Hund zu verlieren, sie ihn nicht zurückbekommen sollten.

Für diese Art von Hamsterer helfen sie diesem Hund wirklich, auch wenn sie ihn in eine häusliche Umgebung bringen, die in Wirklichkeit überfüllt und giftig ist.

Tierhorter werden oft eine kleine Sache tun – wie zum Beispiel eine winzige Ecke eines Zimmers für einen neuen Bewohner säubern – und das Gefühl haben, dass dies ihre Fähigkeit bestätigt, sich um viel zu viele Tiere zu kümmern.

Diese winzigen Anstrengungen ändern nichts daran, dass das Zimmer nach Kot stinkt, kraftlose Welpen tagelang unter dem Bett liegen oder sich Hunde streiten, weil sie in so engen Wohnräumen zusammengepfercht sind.

Was sind die Anzeichen für Tierhortung?

Welpen, die nicht gepflegt wurden

(Bildnachweis: Getty Images)

Das Horten von Hunden und Tieren ist nicht spezifisch für Geschlecht, Alter oder ethnische Zugehörigkeit. Es gibt keine eindeutigen Gründe dafür, warum Menschen in diesen ungesunden Bewältigungsmechanismus verfallen.

Glücklicherweise gibt es Anzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn es um potenzielle Tierhorter geht. Hier ist, worauf Sie achten sollten, wenn Sie vermuten, dass jemand, den Sie kennen, irgendeine Art von Tier hortet:

  • Die Person kann Ihnen nicht genau sagen, wie viele Hunde oder Tiere sie in ihrem Haus hat.
  • Das Zuhause der Person ist in Unordnung – schmutzige Fenster, zerbrochene und komplett durchgekaute Möbel, extreme Unordnung und allgemeine Zerstörung.
  • Tierische Fäkalien und Erbrochenes bedecken die Böden des Hauses der Person.
  • Das Individuum besteht darauf, dass jedes seiner Tiere gesund ist, trotz physischer Beweise, dass dies nicht der Fall ist.
  • Hunde im Haus eines Hamsterers sind oft krank, aufgrund von Futtermangel abgemagert und höchstwahrscheinlich mit Flöhen, Zecken und möglicherweise Räude oder anderen Parasiten bedeckt. Hunde können auch aufgrund fehlender Kastration und Kastration schwanger sein.
  • Das Individuum neigt dazu, für sich zu bleiben und hat sich von Ihnen und anderen Familienmitgliedern und Freunden isoliert.
  • Die Person wird sehr defensiv, wenn sie jemand nach der Gesundheit ihrer Tiere fragt.

Wenn Sie viele dieser Zeichen gesehen haben, ist es möglicherweise an der Zeit, zum Wohle Ihres Freundes und der Tiere, die er hortet, einzugreifen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, obwohl Sie deutlich sehen können, dass diese Tiere und Ihr Freund leiden, Ihr Freund das nicht kann.

Das Horten von Tieren ist offiziell keine Geisteskrankheit, aber es gibt Komponenten bestimmter Geisteskrankheiten, die eine große Rolle dabei spielen können.

Was können Sie gegen einen Tierhorter tun?

Hunde zusammen, man hat eine Hauterkrankung

(Bildnachweis: Getty Images)

Auch hier glaubt Ihr Freund aufrichtig, dass er sich um all diese Hunde kümmern kann, also wird der Versuch, es ihnen „richtig zu machen“ und sie wegen Tierquälerei auszupressen, nur dazu führen, dass sie um sich schlagen und Sie weiter isolieren. Das hilft weder deinem Freund noch den Hunden.

Auch wenn die Lebensbedingungen im Haus des Hundehorters ekelhaft und eindeutig ungesund sind, beginnen Sie mit einem nicht anklagenden Dialog. Wenn Ihr Freund Tiere hortet, stehen die Chancen gut, dass er unter bemerkenswerten emotionalen Schmerzen leidet und keine gesunden Bewältigungsmechanismen hat, um damit fertig zu werden.

Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis sind beim Thema Tiere Ihres Hamsterfreundes unerlässlich. Wiederhole, wie sehr du dich um diesen Freund sorgst und dass du weißt, dass er nichts als Liebe für all seine Tiere hat. Bieten Sie an, professionelle Hilfe und ein Zuhause für die Tiere zu finden, wenn der Hamsterer empfänglich erscheint.

Wenn Ihr Hundehorter-Freund defensiv wird und sich selbst isoliert, ist es an der Zeit, das Schwierige, aber Richtige zu tun. Rufen Sie die Tierkontrolle oder eine vertrauenswürdige Rettungsstelle an, um bei der medizinischen Behandlung und Unterbringung der Hunde zu helfen.

Auch danach ist es wichtig, sich wieder an Ihren hortenden Freund zu wenden. Wenn Sie Ihren Freund wissen lassen, dass Sie für ihn da sind, zeigt er, dass er emotionale Unterstützung außerhalb der Pflege einer unüberschaubaren Menge an Haustieren erhalten kann, und hilft zu verhindern, dass sich der Kreislauf einfach wiederholt.

Habt ihr Erfahrungen mit einem Hundehorter? Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um die Gesundheit der Tiere in der Hamstersituation zu gewährleisten? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten mit.

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hundehorten: Wenn die Leidenschaft für Welpen gefährlich wird
Vorheriger Beitrag
Vorhofseptumdefekt bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Nächster Beitrag
Können sich Katzen einen Wassernapf teilen – was Sie nicht tun sollten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü