Hunde, die aus geklonten, CRISPR-bearbeiteten Hautzellen erstellt wurden

geklont

(Bildnachweis: Okjae Koo/ToolGen)

Zum ersten Mal erschufen südkoreanische Wissenschaftler Hunde – zwei entzückende Beagles, um genau zu sein – aus geklonten, CRISPR-bearbeiteten Hautzellen.

Diese neue Gen-Editing-Technik eliminiert möglicherweise schädliche genetische Merkmale wie krankheitsverursachende Mutationen von reinrassigen Hunden, berichtet New Scientist.

CRISPR-Bearbeitung und Klonen

Die Forscher gaben ihre Leistung in der BMC-Biotechnologie bekannt. Sie beschrieben, wie die CRISPR-Geneditierungstechnologie verwendet wurde, um ein bestimmtes Merkmal bei dem Hündchenpaar zu manipulieren.

New Scientist definiert CRISPR, von dem vorhergesagt wird, dass es „wahrscheinlich die Welt verändern wird“, als eine Möglichkeit, ein bestimmtes Stück DNA in einer Zelle zu finden. Der nächste Schritt bei der CRISPR-Geneditierung besteht normalerweise darin, dieses DNA-Stück zu verändern. CRISPR kann aber auch andere Dinge, wie zum Beispiel Gene ein- oder ausschalten, ohne ihre Sequenz zu verändern.

In der Vergangenheit wurden CRISPR-bearbeitete Hunde durch Veränderung befruchteter Eier geschaffen. Dies ist jedoch das erste Mal, dass sie durch Klonen geschaffen wurden, bei dem genetisch identische Organismen geschaffen werden. Diese Organismen sind eineiige Zwillinge und bis zu einem gewissen Grad Kopien voneinander. Die Herstellung von Embryonen durch Verschmelzung von Eizellen mit Körperzellen, bekannt als somatischer Zellkerntransfer (SCNT), wurde erstmals 2005 bei der Schaffung eines Afghanischen Windhundes namens Snuppy eingesetzt. Die Technik wurde seitdem „nicht nur zum Klonen von Haustieren, sondern auch zur Vermehrung von Elite-Arbeitshunden, einschließlich Spürhunden und Rettungshunden, verwendet“, schrieben die Forscher.

„Da Zuchtprogramme mit einer begrenzten Anzahl von Gründerhunden streng selektiv sind, haben reinrassige Hunde ein größeres Risiko für genetische Störungen als jede andere Spezies“, fuhren sie fort. Wissenschaftler glauben, dass diese neue Technik bestimmte Mängel korrigieren kann, ohne andere Merkmale zu beeinträchtigen.

Klonen Vor- und Nachteile

Klonspezialisten stehen vor technischen Problemen. Es gibt zum Beispiel Hinweise darauf, dass geklonte Tiere ungewöhnlich jung sterben. Und es gibt ethische Fragen. Einige Haustiereltern haben ihre Lieben auf Bestellung klonen lassen. Wenn ihr ursprünglicher Hund stirbt, ersetzt der Klon sie. Aber der Klon wird nicht völlig identisch sein, da das neue Hündchen andere Lebenserfahrungen haben wird. Einige Wissenschaftler behaupten, dass das Gen-Editing-Tool unerwünschte Mutationen verursacht, die sich als gefährlich erweisen können. Einige sagen, dass die Praxis „viel weniger sicher“ ist als früher angenommen. Darüber hinaus könnte das Klonen theoretisch „Designerbabys“ hervorbringen, indem Eltern ihre Haarfarbe, Größe oder sogar Persönlichkeitsmerkmale wie Intelligenz auswählen können.

Dieser neue Klonierungsansatz hat Vorteile gegenüber dem Eierbearbeitungsansatz, sagte Okjae Koo vom Biotech-Unternehmen ToolGen gegenüber New Scientist. Südkoreanische Wissenschaftler verwendeten CRISPR-Geneditierung, um Hüftdysplasie bei zwei Labrador-Hunden, Gene und Geny, zu verhindern. Sie versuchten, eine Mutation zu korrigieren, die mit der häufigen Hüfterkrankung verbunden ist. Rassehunde sind aufgrund jahrelanger Inzucht oft anfällig für Erbkrankheiten. Zum Beispiel Spaniels, deren Gehirn zu groß für ihren Schädel ist, und Boxer, die an Epilepsie leiden.

Einige optimistische Wissenschaftler sagen, dass das Klonen stark gefährdeten Arten helfen kann, indem es Klone zu ihren Populationen hinzufügt. Noch futuristischere Pläne beinhalten das Klonen, um ausgestorbene Tiere wie Mammuts unter Verwendung von konserviertem Gewebe wiederzubeleben. Aber die Jury ist sich noch nicht sicher, ob das Klonen eine ethische Praxis ist.

Aktuell sind die 22 Monate alten Beagles gesund und ohne Auffälligkeiten. Sie könnten immer noch Probleme haben, wenn sie älter werden, sagen die Forscher und fügen hinzu, dass sie die Hunde „kontinuierlich überwachen“ und in zukünftigen Studien mehr Details über ihr langfristiges Wohlbefinden liefern werden.

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunde, die aus geklonten, CRISPR-bearbeiteten Hautzellen erstellt wurden
Vorheriger Beitrag
California Rescue hilft Senioren bei der Pflege ihrer Hunde
Nächster Beitrag
Japanisches Bekleidungsunternehmen kreiert tragbare Ventilatoren für Hunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü