Holen Sie sich den richtigen Kopfraum, um das Tierheim zu besuchen, bevor Sie einen Hund adoptieren

Junge erwachsene Frau, die im Tierheim mit Hunden arbeitet und spielt

(Bildnachweis: mladenbalinovac/Getty Images)

Notunterkünfte können herzzerreißende Orte sein – überfüllt, chaotisch und voller trauriger, entzückender Gesichter. Je besser Sie emotional auf das vorbereitet sind, was Sie im Tierheim sehen werden, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihr Herz an einen Hund verlieren, der Ihnen leid tut, anstatt an einen Hund, der gut zu Ihnen passt.

Bevor Sie ins Tierheim gehen, sollten Sie sich überlegen, was Sie mit diesem Hund machen möchten – joggen, mit Kindern spielen, lange Spaziergänge machen, Pflegeheime besuchen, an organisierten Sportarten teilnehmen oder auf der Couch abhängen.

Wenn Sie sich Hunde ansehen, denken Sie an diese Eigenschaften und behalten Sie Ihren Kopf bei sich. Sie schützen den Hund, den Sie schließlich adoptieren werden, sowie Ihr eigenes Herz.

Wenn Sie Schutzräume zu störend finden, um sie zu besuchen, gehen Sie stattdessen zu einer Adoptionsveranstaltung. Sie werden oft in Tierhandlungen oder auf Bauernmärkten abgehalten, und da sie sich wie Exkursionen für die Hunde anfühlen, sind sie im Allgemeinen weniger deprimierend.

Was Sie über Dienstleistungen und Gebühren wissen sollten

Keine Bundesbehörde beaufsichtigt Notunterkünfte oder Rettungsgruppen.

Einige Leute gehen davon aus, dass sich die Humane Society of the United States (HSUS) um diese Dinge kümmert, aber es ist eine gemeinnützige Tierschutzbehörde und hat keine rechtliche Autorität. Das bedeutet, dass sich Tierheime in Bezug auf Qualität, Tierpflege und medizinische Versorgung erheblich unterscheiden.

Eine verantwortungsbewusste und gut finanzierte Organisation, egal ob es sich um ein Tierheim oder eine Rettungsgruppe handelt, stellt sicher, dass der Hund kastriert oder kastriert ist, über aktuelle Impfungen verfügt und für alle notwendigen Gesundheitsprobleme behandelt wurde, bevor er aus der Tür gehen darf mit dir.

Allerdings funktioniert das längst nicht in jedem Tierheim.

Organisationen, die auf diese Weise arbeiten, übernehmen die Kosten für die Kastration oder Kastration, Impfstoffe und medizinische Behandlung und freuen sich über zusätzliche Spenden, wenn der Hund eine erhebliche medizinische Versorgung benötigt. Auch wenn sie es nicht taten, Notunterkünfte brauchen immer mehr Geld.

Ihre Adoptionsgebühr für einen gesunden Hund hilft, die Kosten für Hunde zu decken, die mehr Pflege benötigen.

Was vor und während des Adoptionsprozesses zu tun ist

Junge Frau mit Arbeiter, die auswählt, welcher Hund aus einem Tierheim adoptiert werden soll.

(Bildnachweis: StefaNikolic/Getty Images)

Jede Organisation hat ihren eigenen Einführungsprozess und ihre eigenen Formulare, aber die Grundlagen sind ähnlich.

Die Besten und Verantwortungsbewusstesten unter ihnen tun ihr Bestes, um Ihnen ein gutes Zuhause zu bieten. Seien Sie also nicht überrascht, wenn ein tierfreundliches Tierheim oder eine Rettungsgruppe Sie genauso streng einschätzt wie Sie die Hunde untersuchen.

Hier sind ein paar Dinge, auf die Sie sich vor und während des Adoptionsprozesses vorbereiten sollten, egal von wo aus Sie adoptieren.

  • Wählen Sie den/die Hund(e) aus, den/die Sie auf der Website, bei einer öffentlichen Veranstaltung oder bei einem Besuch im Tierheim kennenlernen möchten.
  • Bringen Sie einen Nachweis über das Wohneigentum oder einen Nachweis über die Zustimmung des Vermieters für Haustiere mit.
  • Treffen Sie sich mit einem Adoptionsberater.
  • Treffen Sie die Hunde.
  • Verlieben.
  • Fragen Sie nach einem Katzentest, wenn Sie eine Katze haben oder planen, eine mit dem Hund zusammenzuleben.
  • Alle Menschen und manchmal Haustiere, die im Haushalt leben, müssen den betreffenden Hund kennenlernen, um das Risiko zu verringern, dass Sie den Hund zurückgeben möchten.
  • Bezahlen Sie die Adoptionsgebühr und unterschreiben Sie die Papiere.
  • Warten Sie, wie lange die Organisation es verlangt, und bringen Sie Ihrem neuen besten Freund dann eine Leine – und ein gutes Zuhause.

Haben Sie schon einmal einen Tierheimhund adoptiert? Worauf sollten sich neue Haustiereltern vorbereiten, bevor sie den Adoptionsprozess durchlaufen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Holen Sie sich den richtigen Kopfraum, um das Tierheim zu besuchen, bevor Sie einen Hund adoptieren
Vorheriger Beitrag
Lieber Tabby, mein Freund hat ein Kätzchen von einem Züchter bekommen und ich bin so sauer
Nächster Beitrag
Lungenmineralisierung bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü