Gastritis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Der Hund vor der leeren Schüssel. Hungriger Labrador Retriever, der darauf wartet, in der Küche gefüttert zu werden. - selektiver Fokus

(Bildnachweis: Getty Images)

Gastritis ist eine Erkrankung bei Hunden, die auf eine Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut im Magen zurückzuführen ist, die eine Vielzahl unangenehmer Symptome hervorruft.

Die Magenschleimhaut kann durch verschiedene Substanzen oder Fremdkörper gereizt werden, und der Zustand ist bei Hunden häufig. Das mag Sie nicht überraschen, da viele unserer pelzigen Freunde Dinge essen werden, unabhängig davon, ob diese mit ihrem Verdauungssystem nicht übereinstimmen oder nicht.

Gastritis kann akut sein, wo Symptome plötzlich und schwer auftreten, oder chronisch, wo sie stetig auftreten und sich mit der Zeit verschlimmern. Wenn Sie die Anzeichen einer Gastritis bei Ihrem Hund bemerken, Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren.

Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Gastritis bei Hunden wissen sollten.

Symptome einer Gastritis bei Hunden

Netter Bichon Havaneser Hündchen liegt neben einer roten Schüssel des Hundefutters und betrachtet Kamera - lokalisiert auf weißem Hintergrund

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome einer Gastritis bei Hunden resultieren aus einer Entzündung der Magen-Darm-Auskleidung. Wenn sich die Magenschleimhaut, die so genannte Magenschleimhaut, entzündet, kann dies zu anderen Erkrankungen führen, einschließlich Geschwüren, Magen-Darm-Blockaden und Infektionen.

Wenn Sie die Anzeichen bei Ihrem Hund bemerken, sollten Sie sich zur Behandlung an den Tierarzt wenden. Hier sind einige Symptome einer Gastritis, auf die Sie achten sollten:

  • Übermäßiges Erbrechen, einschließlich gelber, schaumiger Galle
  • Verminderter Appetit oder Magersucht
  • Dehydration oder erhöhter Durst
  • Lethargie
  • Depression
  • Durchfall
  • Blut im Stuhl oder Erbrechen
  • Schwarzer, teeriger Stuhl
  • Bauchbeschwerden oder Schmerzen, die zu einer Beugung des Rückens führen können

Bei akuter Gastritis können diese Symptome schwerwiegend sein, sie können sich jedoch innerhalb von 24 Stunden bessern. Chronische Gastritis dauert normalerweise zwei oder mehr Wochen und verschlimmert sich mit der Zeit.

In beiden Fällen sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, wenn Sie diese Symptome feststellen.

Ursachen der Gastritis bei Hunden

Schwarzer Hund (Canis familiaris) stehend mit seinem Kopf im überlaufenden Pedalbehälter, Seitenansicht.

(Bildnachweis: Getty Images)

Akute Fälle von Gastritis bei Hunden werden normalerweise durch Entzündungen verursacht, die durch die Aufnahme von Substanzen verursacht werden, die kontaminiert, toxisch oder nicht leicht verdaulich sind.

Diese Substanzen können Folgendes umfassen.

  • Verdorbene, faule oder kontaminierte Rohkost
  • Müll
  • Katzenstreu
  • Bestimmte Pflanzen
  • Tischabfälle oder andere menschliche Lebensmittel
  • Schimmel oder Pilze
  • Fremdkörper oder Non-Food-Artikel
  • Toxine oder Gifte, einschließlich Chemikalien und Reinigungsmittel
  • Medikamente

Es gibt auch andere Ursachen für Gastritis, die nicht unbedingt mit etwas zusammenhängen, das Ihr Hund aufgenommen hat.

Diese Ursachen können Folgendes umfassen:

  • Infektion durch Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Langzeitbelastung mit Allergenen
  • Immunerkrankung
  • Magenkrebs
  • Nierenversagen
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Geschwüre
  • Neurologische Erkrankung

Behandlungen für Gastritis bei Hunden

Frau füttert und streichelt Welpen. Horizontal gerahmte Aufnahme.

(Bildnachweis: Getty Images)

Die übliche sofortige Behandlung schwerer Gastritis-Symptome bei Hunden umfasst die Rehydratation und Wiederherstellung von Elektrolyten durch intravenöse Flüssigkeit. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Antibiotika zur Behandlung von bakteriellen Infektionen und Antiemetika zur Bekämpfung von Erbrechen verschreiben.

Unabhängig davon, ob es sich um einen schweren oder geringfügigen Fall handelt, ist es normalerweise eine gute Idee, das Futter zurückzuhalten und Hunden nur 24 bis 48 Stunden lang kleine Mengen Wasser zu geben. Anschließend wird das Futter schrittweise in kleinen Mengen wieder eingeführt. Eine fettarme Diät kann ebenfalls verschrieben werden. Ihr Tierarzt kann Sie darüber informieren, was für Ihren Hund sicher und am besten für die Genesung ist.

Es ist auch wichtig, die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln. Wenn die Ursache darin besteht, dass Ihr Hund etwas Ungewöhnliches gefressen hat, ergreifen Sie Maßnahmen, um zu vermeiden, dass Ihr Hund Zugang zu dieser Substanz erhält. Ein Tierarzt muss möglicherweise operiert werden, wenn Ihr Hund einen Fremdkörper verschluckt hat.

Wenn die Ursache eine langfristige Allergenexposition oder die Exposition gegenüber giftigen Chemikalien ist, sollten die Substanzen, die für die Erkrankung verantwortlich sind, aus der Umgebung Ihres Hundes entfernt werden, und Ihr Hund benötigt möglicherweise Antihistaminika oder eine andere medizinische Behandlung.

Andere Erkrankungen wie Nierenerkrankungen, Magenkrebs, Immunerkrankungen und neurologische Störungen müssen separat behandelt werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um diese Ursachen auszuschließen.

Wenn Ihr Hund häufig an Gastritis leidet, sollten Sie sich Notizen darüber machen, was Ihr Hund frisst, wem er ausgesetzt war, wie er sich verhält und welche anderen Symptome möglicherweise vorhanden sind, und all dies mit Ihrem Tierarzt besprechen.

Hat Ihr Hund jemals Gastritis gehabt? Wie haben Sie die Krankheit behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Gastritis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Cat Facts: Wissenswertes über tolle Tabby-Katzen
Nächster Beitrag
Diät & Bewegung: Bringen Sie Ihre übergewichtige Katze in Form und halten Sie sie fit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü