Fuchsschwänze und Hunde: Worauf Sie achten sollten

(Erfahren Sie mehr über Fuchsschwänze und Hunde. Bildrechte: Mikhail Dmitriev / Getty Images)

In den Sommer- und Herbstmonaten verbringen Sie wahrscheinlich viel mehr Zeit mit Ihrem Hund im Freien. Aber wussten Sie, dass Sie nach Fuchsschwänzen Ausschau halten sollten?

Manchmal bezeichnen die Leute sie als gemeine Samen. Sie können sie oft an ihren unscharfen Samenköpfen erkennen.

Kurz gesagt, Fuchsschwänze sind eine Pflanzenart. Leider haben sie Samenköpfe mit Stacheln – die sich in die Haut Ihres Hundes eingraben können. Darüber hinaus kann das Einatmen von Fuchsschwänzen zu einer Lungenentzündung führen.

Obwohl Fuchsschwänze Ihrem Hund schaden können, können Sie auch Maßnahmen ergreifen, um ihn zu schützen.

Hier ist, was Sie über Fuchsschwänze und Ihre Welpen wissen müssen.

Warum sind Fuchsschwänze schlecht für Hunde?

Fuchsschwänze sind schädlich für Hunde. Dies liegt daran, dass sie einen mit Widerhaken versehenen Abschnitt aufweisen. Leider können sich diese mit Widerhaken versehenen Teile in einen Hund eingraben.

Ein Hund kann beispielsweise gefährliche Teile der Fuchsschwanzpflanze über seine Pfoten, Ohren, seinen Mund oder seine Nase aufnehmen. In der Tat, wenn ein Hund bestimmte Teile der Fuchsschwanzpflanze einatmet, kann dies zu einer Lungenentzündung führen.

Sobald sich ein Fuchsschwanz an einem Hund festgesetzt hat, kann er sich aufgrund seiner Form tiefer durch den Körper graben. Einige Fuchsschwänze können sogar in das Gehirn oder die Lunge eines Hundes gelangen.

Außerdem können Fuchsschwänze Bakterien verbreiten.

Im Allgemeinen sind einige der häufigsten Symptome, die Fuchsschwänze hervorrufen können:

  • Kratzen mehr als sonst
  • Viel niesen
  • Geschwollene Zehen
  • Ausfluss aus der Nase

Tipps, um Ihren Hund vor Fuchsschwänzen zu schützen

(Bildnachweis: Cavan Images / Getty Images)

Fuchsschwänze können schlechte Nachrichten für Hunde sein. Glücklicherweise gibt es eine Reihe einfacher Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihren Hund zu schützen.

Einige der besten Möglichkeiten, Fuchsschwänze zu vermeiden, sind:

  • Schneiden Sie alle Fuchsschwänze in Ihrem Garten ab.
  • Halten Sie von Mai bis Dezember Ausschau nach Fuchsschwänzen.
  • Halten Sie die Haare Ihres Hundes im Sommer kürzer getrimmt.
  • Vermeiden Sie überwucherte Wanderwege, die Fuchsschwänze haben könnten.
  • Verwenden Sie Hundeschuhe, wenn Sie sich in der Nähe eines Gebiets aufhalten, das die Pflanzen enthalten könnte.
  • Führen Sie einen Kamm durch das Fell Ihres Hundes, um nach Fuchsschwänzen zu suchen.

Wenn Sie schließlich einen in Ihren Hund eingebetteten Fuchsschwanz bemerken, gehen Sie direkt zu Ihrem Tierarzt. Ein verräterisches Zeichen ist ein roter, geschwollener Bereich der Haut um einen Samenkopf.

Sind Ihnen in letzter Zeit Fuchsschwänze begegnet? Wie schützt du deinen Hund? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Fuchsschwänze und Hunde: Worauf Sie achten sollten
Vorheriger Beitrag
Fuchsschwänze und Katzen: Worauf Sie achten sollten
Nächster Beitrag
Zahnwurzelabszess bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü