Die Impfungen, die Ihre Katze haben muss

Katzen haben eigentlich keine neun Leben, deshalb müssen Sie alles tun, um sie zu schützen. Der Schlüssel? Die richtigen Impfungen. Schüsse schützen Ihre Katze vor Krankheiten, die durch Viren und Bakterien verursacht werden. Sie können auch ihr Immunsystem stärken.

Egal, ob Sie ein Kätzchen oder eine erwachsene Katze haben, Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, welche Impfstoffe am besten sind und wie oft Ihr Kätzchen geschossen werden sollte. Es hängt normalerweise von ihrem Alter, ihrer allgemeinen Gesundheit und ihrem Lebensstil ab. Der Tierarzt wird auch darüber nachdenken, wie lange die Impfungen dauern sollen und wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre Katze mit einer bestimmten Krankheit in Berührung kommt. Auch haben viele lokale und staatliche Regierungen Gesetze über Impfstoffe wie Tollwut.

Wann sollten Impfstoffe verabreicht werden? Katzenbabys sollten mit 6 bis 8 Wochen geimpft werden, bis sie etwa 16 Wochen alt sind. Dann müssen sie ein Jahr später aufgefrischt werden. Die Schüsse kommen in einer Serie alle 3 bis 4 Wochen. Erwachsene Katzen müssen seltener geschossen werden, in der Regel jedes Jahr oder alle drei Jahre, je nachdem, wie lange ein Impfstoff haltbar ist.

Welche Aufnahmen sie brauchen. Einige Impfstoffe werden für alle Katzen empfohlen. Sie schützen vor:

  • Tollwut
  • Panleukopenie (auch als Katzenstaupe bekannt)
  • Felines Calicivirus
  • Feline virale Rhinotracheitis

Die Impfungen gegen Katzen mit viraler Rhinotracheitis, Calicivirus und Panleukopenie erfolgen häufig in Form eines Kombinationsschusses (FVRCP), der manchmal als „Staupe-Schuss“ bezeichnet wird.

Ihre Katze benötigt möglicherweise zusätzliche Aufnahmen, je nachdem, wie viel Zeit sie draußen verbringt, wie oft sie mit anderen Katzen zusammen ist und welche Krankheiten in Ihrer Region häufig sind. Sie beinhalten:

  • Chlamydien: Ein Impfstoff gegen dieses Bakterium ist häufig Bestandteil des FVRCP-Schusses.
  • Feline Leukämie: Diese schwere Virusinfektion breitet sich über viele Körperflüssigkeiten wie Speichel, Kot, Urin und Milch aus. Der Impfstoff wird Katzen empfohlen, die sich zu jeder Zeit im Freien aufhalten. Feline Leukämie kann nicht geheilt werden, daher hat die Vorbeugung Vorrang.
  • Bordetella: Katzen, die zum Tierpfleger gehen oder in einem Zwinger bleiben, sollten sich gegen diese Infektion impfen lassen, die sich schnell in Räumen ausbreitet, in denen viele Tiere leben. Der Impfstoff verhindert die Krankheit nicht, verhindert jedoch, dass Ihr Kätzchen sehr krank wird.

Wenn Ihre Katze die ganze Zeit drinnen bleibt, denken Sie vielleicht, dass sie automatisch vor solchen Krankheiten geschützt ist. Trotzdem konnte sie in der Luft befindliche Keime einfangen, die durch ein Fenster oder eine Tür eindringen könnten. Und selbst die fügsamsten Kätzchen rennen manchmal davon. Wenn Ihre Katze nach draußen kommt, möchten Sie sicherstellen, dass sie geschützt ist. Hauskatzen können auch Bakterien und Viren aufnehmen, wenn sie sich in einem Zwinger aufhalten und wenn Sie eine neue Katze mit nach Hause nehmen.

Denken Sie daran, dass Impfstoffe keine vollständige Immunität gegen Krankheiten bieten. Um Ihrem Haustier zu helfen, gesund zu bleiben, beschränken Sie den Kontakt mit infizierten Tieren und Umgebungen, in denen Krankheiten häufiger auftreten können.

Category: Katzenbabys
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenbabys
  4. Die Impfungen, die Ihre Katze haben muss
Vorheriger Beitrag
Kitten Care Q & A: Impfungen, Krankheiten, Veterinäruntersuchungen und mehr
Nächster Beitrag
Die Wahrheit über das Kastrieren oder Kastrieren Ihrer Katze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü