Assistenzhunde helfen autistischen Kindern in Australien

(Bildnachweis: Mike Egerton/PA Images über Getty Images)

In Südaustralien haben Assistenzhunde einen neuen Job – und einen, der sehr wichtig ist. Sie arbeiten mit nonverbalen autistischen Kindern, berichtet ABC Australia.

Leigh Saunders, ein Ausbilder bei Guide Dogs Australia, sagte, dass ein Hund auf der Eyre-Halbinsel mit einem Kimba-Mädchen mit Autismus arbeitete, wobei weitere Hunde anderen Kindern halfen, die nicht verbal sind.

„Was der Hund tatsächlich tut, ist eine Konstante im Leben des Kindes und bietet diesem Kind Sicherheit, sodass es seine Jacke ein wenig im Griff hat“, erklärte sie. “Der Elternteil wird der Haupthandler sein … aber das Kind hält diesen Griff.”

Die Assistenzhunde helfen, die Kinder zu schützen, denn wenn der Hund anhält, hält auch das Kind an. „Es hält sie auf dem Bürgersteig abseits der Straße, verhindert, dass sie flüchten, und baut auf der Kommunikation und den Befehlen auf, die wir mit dem Hund verwenden, die das Kind ebenfalls lernt“, fuhr Saunders fort.

Ein Mangel an Bildung

Sie erklärte, dass ihre Hunde Westen tragen, die sie identifizierbar machen. „Während wir damit beginnen, uns in regionalere Gebiete zu begeben, sind die Menschen mit den Assistenzhunden nicht mehr vertraut, sodass die Menschen dazu neigen, sich ihnen zu nähern, sie abzulenken, ihnen Futter anzubieten und sie zu streicheln“, sagte sie.

„Was wir versuchen, ist, die Menschen dazu zu erziehen, bewusster zu sein, [so] Wenn wir beginnen, uns mehr zu verzweigen, können die Hunde ohne diese Ablenkung mit ihrer Arbeit fortfahren.

„Es geht also wirklich nur darum, den Leuten bewusst zu machen, dass man sie einfach nett lächeln muss, wenn man sie bei der Arbeit sieht. Sie können ‚Hallo‘ sagen, das ist in Ordnung, aber interagieren Sie einfach nicht mit den Hunden.“

Freiwillige gesucht

Guide Dogs Australia sucht nach Freiwilligen, die bei der Aufzucht eines Wurfes von Assistenzhunden in Adelaide helfen. Die Freiwilligen müssen sich um die Hunde ab einem Alter von acht Wochen kümmern, möglicherweise bis zu einem Alter von 16 Monaten.

„Sie müssen in der Lage sein, Zugang zur Gemeinschaft zu bekommen, also suchen wir jemanden, der die Hunde sozialisieren kann … mit ihnen Gassi geht und sie im Grunde trainiert“, erklärte Saunders. „Der Hund lebt bei dir, aber es geht nur um das Training und die Sozialisierung.“

Es klingt auf jeden Fall nach einem Traumjob – wenn Sie es ertragen könnten, sich von den Welpen zu trennen, wenn sie bereit sind, Assistenzhunde zu werden!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Assistenzhunde helfen autistischen Kindern in Australien
Vorheriger Beitrag
Gestohlene Hunde nach drei Jahren wieder mit Hundeeltern vereint
Nächster Beitrag
Video von Hund, der Elternteil durch Schnee zieht, wird viral

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü