5 Feiertagspflanzen, die für Hunde giftig sind

Giftige zimmerpflanzen für haustiere

Die Feiertage sind eine fröhliche Zeit für Familien und Freunde. Zweifellos nehmen auch Hunde die Urlaubsstimmung auf. Es gibt mehr Menschen, mit denen Hunde Kontakte knüpfen können, und neue, faszinierende Urlaubsdüfte.

Vielleicht gibt es sogar ein Paket mit Hundeleckereien, die für sie eingepackt sind. Damit Sie und Ihr Hund einen stressfreien Urlaub genießen können, gibt es einige Urlaubssicherheitstipps für Haustiere, die Sie beachten sollten. Dazu gehört das Wissen, welche Ferienpflanzen für Hunde giftig sind.

Welche Ferienpflanzen sind für Hunde giftig?

Weihnachtssterne

„Sind Weihnachtssterne für Hunde giftig?“ Die Antwort ist ja. Wenn man bedenkt, wie beliebt diese leuchtend rot blühende Pflanze in den Ferien ist, kann diese Antwort die Urlaubsstimmung sicherlich dämpfen.

Obwohl sie harmlos aussehen, enthalten Weihnachtssterne einen milchig weißen Saft in ihren Blättern, der für Hunde leicht giftig ist. Dieser Saft kann eine Reihe von unangenehmen Symptomen verursachen. Wenn ein Hund Weihnachtssterne zu sich nimmt, können die Symptome Reizungen des Hundemauls oder der Speiseröhre, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall umfassen.

Wenn Sie Ihr Haus in den Ferienmonaten mit Weihnachtssternen dekorieren möchten, bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite Ihres Hundes auf.

Stechpalme

Die Hallen mit Stechpalmenzweigen zu schmücken, ist eine klassische Feiertagstradition – es sei denn, Sie haben einen Hund. Wenn sie von der Pflanze auf den Boden fallen, können die Beeren der Stechpalme wie ein verlockender Leckerbissen für Ihren Hund aussehen. Leider sind sie alles andere als.

Stechpalmenbeeren enthalten Chemikalien, die für Hunde giftig sind. Das Ergebnis eines Hundes, der diese Chemikalien schluckt, ist das Potenzial für extreme Magen-Darm-Beschwerden, die zu Erbrechen und Durchfall führen. Darüber hinaus können die stacheligen Blätter der Stechpalme beim Verschlucken den Mund und den Verdauungstrakt Ihres Hundes verletzen.

Glücklicherweise gibt es künstliche Stechpalmen, sodass Sie die Hallen immer noch schmücken können.

Mistel

Eine andere Pflanze, die in den Ferien allgegenwärtig ist, ist die Mistel. Hundebesitzer können immer noch unter der Mistel küssen, aber es ist zwingend erforderlich, eine künstliche Option zu wählen, da viele Mistelarten schwerwiegende Folgen für Hunde haben können, die sie einnehmen.

Giftstoffe, die in Mistelpflanzen gefunden werden, können Magenbeschwerden wie Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall, Sabbern, dramatischen Abfall des Blutdrucks und der Herzfrequenz, Krampfanfälle und sogar den Tod verursachen.

Lilien

Fügen Sie Lilien zur Liste der giftigen Zimmerpflanzen für Haustiere hinzu. Obwohl sie eine schöne Weihnachtsdekoration sind, sollten Lilien an einem Ort bleiben, an dem ein Hund nicht an sie herankommt. Außerdem gibt es viele Alternativen, die Hundebesitzer stattdessen wählen können.

Viele Arten von Lilien können Ihrem Hund schaden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Maiglöckchen, Friedenslilie, Prärielilie und Calla-Lilie. Eine Lilienvergiftung bei Hunden kann sich in Form von Mundreizungen, übermäßigem Sabbern, vermindertem Appetit, Schluckbeschwerden, Magen-Darm-Störungen, Erbrechen, Durchfall, Krampfanfällen, reduzierter Herzfrequenz und möglicherweise dem Tod äußern.

Azaleen

Azaleen sind ein Grundnahrungsmittel in Feiertagssträußen und -arrangements, daher sollten Hundebesitzer besonders vorsichtig sein, wenn sie sie bestellen oder als Geschenk erhalten. Auch bekannt als Rosebay oder Rhododendron, praktisch jeder Teil dieser Pflanze kann für einen Hund schädlich sein, wenn er sie einnimmt.

Azaleen enthalten Grayanotoxine, eine Gruppe von Neurotoxinen, die die Natriumkanäle im Körper eines Hundes beeinflussen können. Die Einnahme kann zu Symptomen wie Sabbern, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Zittern, Krampfanfällen, anormaler Herzfrequenz, Koma und Tod führen.

Halten Sie Ihren Hund nicht nur von diesen fünf Pflanzen fern, sondern stellen Sie auch sicher, dass Sie den Baumständer abdecken, damit Ihr Hund das Wasser nicht trinkt. Das Wasser im Pflanzenständer könnte schädliche Bakterien und andere Krankheitserreger enthalten.

Was ist, wenn Ihr Hund eine giftige Pflanze verschluckt?

Der beste Weg, um Ihr Haustier zu schützen, besteht darin, überhaupt keine für Hunde gefährlichen Pflanzen in Ihr Zuhause zu bringen. Wenn Sie sie zu sich nach Hause bringen, bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite auf.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine giftige Pflanze in irgendeiner Menge aufgenommen hat, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Sie können auch das Animal Poison Control Center (APCC) unter (888) 426-4435 kontaktieren.

Sehen Sie sich weitere Sicherheitstipps für Haustiere für die Feiertage an, um herauszufinden, welche Dekorationen und andere festliche Gegenstände ein Risiko darstellen. Um weitere Informationen und Ratschläge von unseren Haustierexperten zu erhalten, besuchen Sie unsere Seite Haustierexpertise.

Category: Hunde, Hundegesundheit und Pflege
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. 5 Feiertagspflanzen, die für Hunde giftig sind
Vorheriger Beitrag
Die Körpersprache Ihrer Katze verstehen
Nächster Beitrag
So erkennen Sie, ob eine Katze schwanger ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü