10 Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die helfen können, Krebs bei Katzen zu bekämpfen oder zu verhindern

Katze bereit zu essen

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn es um die Behandlung und Vorbeugung von Krebs geht, ist die Ernährung Ihrer Katze sehr wichtig. Mit dieser Einstellung, Sie müssen die Ernährung mit Ihrem Tierarzt besprechen um sicherzustellen, dass Ihre Katze die richtigen Nährstoffe erhält und dass das Futter Ihrer Katze nicht schlecht mit Medikamenten interagiert.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über diese Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, um die richtige Dosierung zu bestimmen und herauszufinden, ob sie für Ihre Katze von Vorteil sind.

Hier sind zehn Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die helfen können, Krebs bei Katzen zu bekämpfen oder zu verhindern.

  • Fischöl

    Fischöl

    (Bildnachweis: CHUYN / Getty Images)

    Fischöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die Tumore verkleinern und Entzündungen reduzieren. Es hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass die Haut Ihrer Katze gesund und das Fell glänzend bleibt.

    Darüber hinaus kann Fischöl das Wachstum von Krebs verlangsamen und wird häufig von Tierärzten empfohlen. Sie sollten jedoch Lebertran für Katzen vermeiden, da es zu reich an Vitamin A und D ist.

  • Kurkuma

    Kurkuma

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Kurkuma bietet viele gesundheitliche Vorteile und enthält Zirkumin sowie über zwei Dutzend entzündungshemmende Verbindungen. In der Tat ist Circumin ein Antioxidans, das Zellschäden vorbeugt, indem es die Aktivität freier Radikale im Körper verlangsamt.

    Antioxidantien sind wichtig für die Bekämpfung und Vorbeugung von Krebs. Sie sollten jedoch Ihren Tierarzt fragen, wie sie mit den Medikamenten Ihrer Katze interagieren.

  • Kokosnussöl

    Kokosnussöl

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Es wird gezeigt, dass Kokosnussöl die Immunität erhöht und bakterielle, virale und Pilzinfektionen verhindert. Es wird verwendet, um eine Vielzahl von Erkrankungen, einschließlich Krebs, zu behandeln.

    Darüber hinaus hat Kokosöl antioxidative Eigenschaften, die Zellschäden durch Aktivität freier Radikale bekämpfen. Es kann auch bei einer Vielzahl von sekundären Krebssymptomen helfen, die Nährstoffaufnahme verbessern und Magen-Darm-Probleme lösen.

  • Mariendistel

    Mariendistel

    (Bildnachweis: harpazo_hope / Getty Images)

    Silymarin ist der Hauptbestandteil des Mariendistelextrakts, der die Leber vor Schäden schützt und das Wachstum neuer Leberzellen fördert, um tote oder beschädigte zu ersetzen.

    Mariendistel hat auch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und kann auch bei Katzen hilfreich sein, die sich von Krebs erholen.

  • Spirulina

    Spirulina

    (Bildnachweis: Zoltan Farkas / EyeEm / Getty Images)

    Spirulina ist eine Blaualge, die voll von leicht absorbierbaren Proteinen und Aminosäuren ist. Es enthält Fettsäuren und Antioxidantien. Spirulina hat auch entzündungshemmende Eigenschaften.

    Weil es so viel Eiweiß enthält, ist es ein großartiges Futter für fleischfressende Tiere wie Ihre Katze sowie für vegetarische Tiere.

  • Arginin

    Arginin

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Arginin ist eine essentielle Aminosäure, die in Fleischquellen wie Rindfleisch, Schweinefleisch und Hühnchen vorkommt. Die meisten Katzen bekommen genug Arginin in ihrer Nahrung, aber nicht immer.

    Arginin hilft bei der Bildung von Enzymen, mit denen die Leber Ammoniak und andere Nebenprodukte der Verdauung entfernt. Darüber hinaus kommt es dem Immunsystem zugute und kann das Tumorwachstum beeinflussen.

    Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihre Katze eine angemessene Menge Arginin erhält.

  • Echinacea

    Echinacea

    (Bildnachweis: Rolf Schelske / EyeEm / Getty Images)

    Echinacea stärkt das Immunsystem und hat antiseptische, antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften. Seine immunstimulierenden Eigenschaften sind besonders wichtig für Katzen, deren Immunsystem durch Krebs oder Krebsbehandlungen beeinträchtigt werden kann.

    Sie sollten Ihren Tierarzt fragen, wie sich dies auf die Krebsbehandlung Ihrer Katze auswirkt, bevor Sie sie anwenden.

  • Reishi Pilze

    Reishi Pilze

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Reishi-Pilze enthalten eine Reihe hilfreicher Vitamine und Mineralien, darunter Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Zink. Die Chemikalien in den Pilzen produzieren entzündungshemmende, antitumorale und antioxidative Aktivität.

    Sie werden verwendet, um das Immunsystem zu stärken, Krebs vorzubeugen und Tumore zu behandeln.

  • Klettenwurzel
  • Ashwagandha

    Ashwagandha

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Ashwagandha beugt Zellschäden als Antioxidans vor und stärkt das Immunsystem. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und Nährstoffe, die die Leber schützen. Es gleicht auch die Nebennieren aus und senkt den Cortisolspiegel.

    Darüber hinaus können die Antitumor-Eigenschaften von Ashwagandha das Tumorwachstum verhindern oder verlangsamen.

Welche anderen Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel verwenden Sie, um Krebs bei Ihren Katzen zu verhindern? Füttern Sie Ihre Katze mit krebsbekämpfenden Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln? Dann lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

In Verbindung stehende Artikel:

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. 10 Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die helfen können, Krebs bei Katzen zu bekämpfen oder zu verhindern
Vorheriger Beitrag
Warum heulen Hunde den Mond an?
Nächster Beitrag
Können Hunde Ibuprofen haben? Ist Ibuprofen sicher für Hunde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü